MV UND BRANDENBURG

Wetterdienst warnt vor Hitze und erhöhter UV-Strahlung

Wer kann, sollte am Samstag die Sonne meiden: Die UV-Strahlung erreicht besonders hohe Werte. Am Sonntag wird es dann wieder heiß.
Anna-Christina Bytom Anna-Christina Bytom
dpa
Keine gute Idee an diesem Wochenende: ein Sonnenbad. Die UV-Strahlung ist vor allem am Samstag besonders hoch.
Keine gute Idee an diesem Wochenende: ein Sonnenbad. Die UV-Strahlung ist vor allem am Samstag besonders hoch. Patrick Pleul
Neubrandenburg.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat vor Hitze und erhöhter UV-Intensität in weiten Teilen Deutschlands gewarnt. Nur die Küstenregionen sind von der Warnung nicht betroffen.

Laut Wetterdienst erreiche auch in der Uckermark und in Mecklenburg-Vorpommern am Samstag bis in die Abendstunden hinein die UV-Strahlung fast überall ungewohnt hohe Werte.

UV-Strahlung erhöht Hautkrebs-Risiko

Der DWD empfiehlt, zwischen 11 und 15 Uhr lange Aufenthalte in der Sonne zu vermeiden. „Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten”, teilte der Wetterdienst weiter mit.

UV-Strahlung erhöht das Risiko von Hautkrebs: „Jedes Zuviel an UV-Bestrahlung, das heißt jede Hautrötung und jeder Sonnenbrand, können die Zellstruktur der Haut verändern”, erklärt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „Je häufiger diese Schädigungen passieren, desto höher ist das Risiko, dass in einem späteren Lebensalter Hautkrebs entsteht.”

Am Sonntag sei im Süden von MV und in der Uckermark mit einer starken Wärmebelastung zu rechnen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage