Der Nordkurier-Spielstättenpreis 2020 ging an die Gemeinde Grünz.
Der Nordkurier-Spielstättenpreis 2020 ging an die Gemeinde Grünz. Johanna Horak
2018 wurde der Spielstättenpreis von Nordkurier-Chef Lutz Schumacher an die Betreiber des Kulturhauses in Steinfurth &uum
2018 wurde der Spielstättenpreis von Nordkurier-Chef Lutz Schumacher an die Betreiber des Kulturhauses in Steinfurth übergeben. Sophia Brandt
Neuer Preis

Festspiele MV und Nordkurier suchen Musikinitiativen

Die Nordkurier Mediengruppe und die Festspiele MV kooperieren seit Jahren erfolgreich miteinander. Jetzt wurde ein neuer Preis für besondere Ideen ausgeschrieben.
Neubrandenburg

Potenziale im ländlichen Raum zu stärken und das Engagement vor Ort zu unterstützen, gehört von jeher zu den Hauptanliegen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Deshalb hat das Klassik-Festival gemeinsam mit der Nordkurier Mediengruppe in den zurückliegenden Jahren mit dem Nordkurier-Spielstättenpreis einzigartige Spielstätten in Dorfgemeinschaften in der ganzen Region gefördert.

Wettbewerb für die Initiativen im Land

„Ausgehend von dieser fruchtbaren Zusammenarbeit haben beide Partner jetzt mit dem Nordkurier-Musikinitiativpreis einen Wettbewerb ausgelobt, der sich an Initiativen in ganz Mecklenburg-Vorpommern richtet, die einen musikalischen Bezug vorweisen können“, heißt es in einer Pressemitteilung der Festspiele.

Mehr lesen: „Carmen” singt sich frei für die Festspielsaison

„Der Spielstättenpreis entstand aus dem Gedanken, dass die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern nicht nur von hervorragenden Künstlerinnen und Künstlern sowie aufregenden Programmen getragen werden, sondern auch die Konzertorte eine herausragende Rolle spielen“, erklärt Lutz Schumacher, Geschäftsführer der Nordkurier Mediengruppe. „Die Nordkurier Mediengruppe und die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wollten mit dem Preis zudem die Entdeckung neuer Festspielorte fördern. Der Nordkurier-Musikinitiativpreis setzt diesen Gedanken fort.“ Deshalb löse der neue Preis den Spielstättenpreis ab.

Leidenschaft und Einsatz sollen gewürdigt werden

Die besonderen Festspielorte würden häufig durch lokale, ehrenamtliche Initiativen getragen. Die Menschen in den meist kleinen Gemeinden engagierten sich für einen lebenswerten und kulturell bedeutsamen ländlichen Raum, so Schumacher. „Damit ihre Leidenschaft und ihr Einsatz neben der Begeisterung für die künstlerischen Darbietungen gewürdigt werden, gibt es den von der Nordkurier Mediengruppe gestifteten Musikinitiativpreis.“

Mehr lesen: Sänger Max Herre kommt nach Torgelow

Auch Ursula Haselböck, Intendantin der Festspiele, ist froh, dass die Zusammenarbeit mit dem Nordkurier fortgesetzt wird: „Bei unseren Konzerten erleben wir immer wieder, wie viel Kreativität Mecklenburg-Vorpommern zu bieten hat und mit wie viel Einsatzfreude und Begeisterung die Menschen vor Ort Ideen und Projekte entwickeln. Dieses Potenzial wollen wir erhalten und weiter fördern.“

Daher freue sie sich, dass gemeinsam mit der Nordkurier Mediengruppe der neue Preis ins Leben gerufen werde, mit dem dieses häufig ehrenamtliche Engagement unterstützte werde. Dies sei ein Beitrag, „auch in Zukunft die Vielfalt der Musikinitiativen im Land zu erhalten und sogar auszubauen“, sagte die Intendantin.

Mehr lesen: Digitale Szene erobert Gutsanlagen von MV

Bis zum 31. Juli 2022, Punkt 18 Uhr, können sich Interessenten um den ersten Nordkurier-Musikinitiativpreis bewerben. Immerhin winken für den Gewinner des Preises 5000 Euro, die von der Mediengruppe ausgelobt werden. Für die Schöpfer der Sieger-Idee gibt es einen weiteren Bonus. „Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern werden die gewinnende Projektidee im Festspielsommer 2023 im Zuge einer Begleitveranstaltung in den Konzertreigen von Juni bis September aufnehmen.“

Mehr Informationen auch zur Teilnahme gibt es bei Isabel Schubert, Pressesprecherin der Festspiele MV. Mail: [email protected].

Viele weitere Informationen zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern finden sie hier.

 

zur Homepage