Bei der Protestaktion der Mitglieder der Gruppe „Letzte Generation” an der Öl-Pumpstation Glantzhof bei Stras
Bei der Protestaktion der Mitglieder der Gruppe „Letzte Generation” an der Öl-Pumpstation Glantzhof bei Strasburg wurde auch eine Journalistin von der Polizei festgehalten – und ihre Kamera und Laptop beschlagnahmt. Letzte Generation/ZVG
Öl-Pipeline zwischen PCK-Raffinerie Schwedt und Rostocker Hafen.
Öl-Pipeline zwischen PCK-Raffinerie Schwedt und Rostocker Hafen. NK-Grafik
Angriff auf Pressefreiheit

Bei Öl-Pipeline-Blockade – Polizei hält Journalistin fest

Während der Proteste an der Öl-Pipeline bei Strasburg hat die Polizei eine Journalistin festgehalten und ihre Technik beschlagnahmt.
Neubrandenburg

Ein Angriff auf die Pressefreiheit: Die Berliner Journalistin Louisa Braun ist am Mittwoch von der Neubrandenburger Polizei nicht nur an ihrer Arbeit behindert, sondern sogar für 90 Minuten festgehalten worden.

Polizei beschuldigt 29-jährige Zeitungsmitarbeiterin

Die Mitarbeiterin der Tageszeitung „neues deutschland” war vor Ort an der Öl-Pipeline in Glantzhof zwischen Woldegk und Strasburg, um über Protestaktionen von radikalen Klimaschützern der Gruppe „Letzte Generation” zu berichten. Dort hätten anrückende Polizisten sie des Hausfriedensbruchs beschuldigt und ihr dienstliches Handy sowohl ihren Arbeits-Laptop beschlagnahmt, sagte die Journalistin auf Nachfrage des Nordkurier.

Mehr lesen: „Letzte Generation“ greift erneut Öl-Pumpstation in MV an

Die Polizei bestätigte die laufenden Ermittlungen, eine Sprecherin sagte, die 29-Jährige gelte als Beschuldigte. Die Neubrandenburger Staatsanwaltschaft prüft derzeit die Beschlagnahme und will in Kürze entscheiden, ob Handy und Laptop wieder freigegeben oder die Angelegenheit an das Amtsgericht der Vier-Tore-Stadt übergeben werde.

Beim Berliner „neues deutschland” hieß es, der Vorfall werden umgehend einem Rechtsanwalt übergeben, die Gewerkschaft Verdi protestierte ebenfalls und vermutet, die Polizei wollte Fotos von der Aktion der radikalen Klimaaktivisten beschlagnahmen.

Die Lage der Pressefreiheit in Deutschland hat sich nach Einschätzung von „Reporter ohne Grenzen” weiter verschlechtert. Die Bundesrepublik lag auf der Anfang Mai veröffentlichten Rangliste drei Plätze tiefer als noch vor einem Jahr – hinter Ländern wie Jamaika und den Seychellen.

Mehr lesen: Radikale greifen Pipelines an – Wehrführer stinksauer

Mitglieder der radikalen Klimagruppe „Letzte Generation” hatten in den letzten Tagen immer wieder durch Protestaktionen an Pumpstationen der Öl-Pipeline zwischen dem Rostocker Hafen und der Raffinerie PCK Schwedt in Brandenburg auf sich aufmerksam gemacht. Sie betätigten illegal Absperrventile und ketteten oder klebten sich schon mehrfach an die Pumpstationen.

Öl-Pipeline zwischen PCK-Raffinerie Schwedt und Rostocker Hafen.

Mehr lesen: Radikale Klima-Aktivisten zeigen, wie sie die Pipeline zum PCK Schwedt blockieren

zur Homepage

Kommentare (2)

Die Presse ist heilig. Die dürfen (fast) alles. Es steht deshalb außer Frage, dass dieser Vorfall ein Nachspiel haben wird.

Noch mehr Hochachtung habe ich vor den Aktivisten der "Letzten Generation". Sie sind der Dorn im Fleische all jener Menschen, die immer noch so weiter machen wollen wie immer. Und das sind leider sehr sehr viele!