https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern-polizeiticker/fuehrerloses-segelschiff-trieb-auf-dem-ryck-in-greifswald
Ein führerloses Schiff sorgte am Sonntagmorgen für viel Trubel bei der Polizei Greifswald. Auch die Feuerwehr musste anrücken. Polizeipräsidium Neubrandenburg
Die Greifswalder Berufsfeuerwehr zieht die lose Schiffseite ans Land. Feuerwehr Greifswald
Schiffsfahrt

Führerloses Segelschiff trieb auf dem Ryck in Greifswald

Ein führerloses Schiff sorgte am Sonntagmorgen für viel Trubel bei Polizei und Feuerwehr in Greifswald − ein 47-Jähriger wurde in eine Klinik eingewiesen.
Greifswald

Am Sonntagmorgen erhielt die Polizei Informationen von der Rettungsleitstelle Vorpommern-Greifswald, dass ein 35 Meter langes Segelschulschiff führerlos in Greifswald auf dem Ryck herumtreibt.

+++So ist Greifswalds Bürgermeister-Stichwahl ausgegangen+++

Laut Polizeiinformationen befand sich auf der „Greif” ein 47-Jähriger. Er war in einem psychisch labilen Zustand. Für die Polizei besteht der Verdacht, dass der Greifswalder das Schiff vorher losgebunden hatte, sodass es vom Liegeplatz an der Südmole in Greifswald-Wieck in Richtung Sperrwerk abgetrieben ist. Auch eine Zeugin bestätigt nun dies. Sie war zufällig zu der Tatzeit in der Nähe des Schiffs, um ein Foto zu schließen.

Nach ihrer Aussage habe der Mann die mittlere Leine und die Leine am Heck gelöst, sodass die "Greif" quer im Ryck stand. Das Schiff war zu dem Zeitpunkt nur noch mit einem Seil vorn an der Südmole befestigt.

Ebenfalls interessant: Neubrandenburger Feuerwehrmänner sammeln Spenden gegen Feuerkrebs

Die Augenzeugin rief umgehend Mitglieder des Fördervereins und die Rettungsleitstelle, die die Feuerwehr sowie die Polizei hinzuzog. Der Greifswalder Feuerwehr gelang es schließlich, das abgetriebene Schiff mit einem Boot wieder an seinen ursprünglichen Ort zurückzuführen. Der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Sebastian Roeder berichtete, dass mehrere Kameraden der Feuerwehr die "Greif" an Land gezogen haben und der Einsatz nach einer Stunde beendet werden konnte. 

Der 47-jährige Mann, der sich in einem verwirrten Zustand befand, wurde in die Notaufnahme des Greifswalder Klinikums gebracht. Bisher sind keine materiellen Schäden am Schiff ersichtlich. Die Polizei ermittelt jedoch wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr.

Aus der Region: Fahrer irrt nach Unfall bei Rostock durch Feld und verschwindet

 

 

 


 

 

zur Homepage