Auch der Seenotrettungskreuzer „Harro Koebke” beteiligte sich an der Suche.
Auch der Seenotrettungskreuzer „Harro Koebke” beteiligte sich an der Suche. Die Seenotretter – DGzRS
Notruf in Binz

Mann mit Schwimmring löst großen Rettungseinsatz aus

Laut Notruf drohte ein Mann auf der Ostsee abzutreiben. Mehrere Schiffe und Schlauchboote sowie ein Hubschrauber machten sich auf die Suche. Doch dann wurde er woanders gefunden.
Binz

Am Sonntagabend gegen 19 Uhr empfing die Wasserschutzpolizeiinspektion Sassnitz ein sogenanntes „Mayday Relay”, die Weitergabe eines Notrufs im Namen eines anderen Schiffes. Demnach sei östlich von Binz eine Person strampelnd in einem Schwimmring bemerkt worden, die abzutreiben droht.

Mehr lesen: Vier Segler auf der Ostsee vor MV gerettet

Daraufhin kam es zu einer großen Such-Aktion, an der sich der Seenotrettungskreuzer „Harro Koebke” sowie dessen Tochterboot „Notarius” und der Offshore Rettungshubschrauber Northern Rescue 02 beteiligte. Außerdem kam je ein Schlauchboot der Wasserschutzpolizeiinspektion Sassnitz, der Feuerwehr Binz und der DLRG Binz zum Einsatz sowie eine Rettungsdrohne.

Mehr lesen: Rettungseinsatz für gekenterte Segler bei der Insel Usedom

Laut Polizei stellte sich heraus, dass ein besorgter Bürger an Land eine Person in dem abtreibenden Schwimmring strampelnd gesehen haben will. Dies war aber nicht der Fall. Wie sich später herausstellte, stand der Eigentümer des Ringes bereits wieder sicher an Land.

 

zur Homepage