CORONA-KRISE

MV-Gericht fällt Urteil zu Maskenpflicht an Schulen

Eine Zweitklässlerin von der Insel Rügen hat gegen die Maskenpflicht an Schulen einen Rechtsschutzantrag beim Verwaltungsgericht Greifswald gestellt. Nun gibt es eine Entscheidung.
dpa
Das Verwaltungsgericht Greifswald hat die Maskenpflicht gemäß der Schul-Corona-Verordnung des Landes bestätigt
Das Verwaltungsgericht Greifswald hat die Maskenpflicht gemäß der Schul-Corona-Verordnung des Landes bestätigt. Sebastian Gollnow
Greifswald ·

Das Verwaltungsgericht Greifswald hat die Maskenpflicht gemäß der Schul-Corona-Verordnung des Landes bestätigt. Das Gericht lehnte den Rechtsschutzantrag einer Grundschülerin der zweiten Klasse ab, wie es am Dienstag mitteilte. Sie hatte demnach mit einer vorläufigen Ausnahmegenehmigung bei dem Schulleiter einer Grundschule auf Rügen eine Befreiung von der Maskenpflicht erreichen wollen.

Mehr lesen: So läuft der Schulstart in MV ab

Wegen vergleichsweise niedriger Corona-Inzidenzen findet im Landkreis Vorpommern-Rügen gemäß Landesverordnung für die Jahrgangsstufen eins bis sechs sowie für Abschlussjahrgänge wieder Präsenzunterricht statt. Die Verordnung sieht eine Maskenpflicht in Schulgebäuden und auf dem Schulgelände vor. Ausnahmen sind etwa aus medizinischen Gründe vorgesehen. Ebenfalls müssen Schüler und Schülerinnen der Klassen eins bis vier keine Masken tragen, wenn sie sich im Freien aufhalten.

Die Antragstellerin habe nicht nachgewiesen, dass das Tragen einer Maske für sie zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führe. Sie leide nicht an einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder einer Behinderung, die ihr das Tragen einer Maske unmöglich mache.

Die Schülerin kann beim Oberverwaltungsgericht in Greifswald Beschwerde gegen die Entscheidung einlegen.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

zur Homepage

Kommentare (17)

kann der Richter ausschließen, daß die Maske dem Kind nicht schaden wird? Nein, das kann er nicht und scheinbar interessiert es ihn auch nicht. Er macht sich nicht mal Gedanken darüber.
Dr. Jutta Störmer mal anhören oder die Neurologin Die Neurologin Margareta Griesz-Brisson warnt in einem Video vor schweren gesundheitlichen Schäden, die durch die derzeit in Deutschland verbreitete Maskenpflicht entstehen können – vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung seien brutal, menschenverachtend und an Grausamkeit nicht zu überbieten. Sie hätten sich als „absolute Katastrophe“ entpuppt.
Die in Rumänien gebürtige, in Mülheim an einer Klinik tätige Medizinerin warnt in diesem Zusammenhang vor Panik und weist darauf hin, daß die Gesundheit des einzelnen großteils in seinen eigenen Händen liege. Denn: „Durch gute Nahrung, gutes Wasser, Beweglichkeit, Geselligkeit, Freude, Freunde, Liebe und viel, viel frische Luft können wir unser Immunsystem stärken.“

Die Bundesregierung verbiete jedoch genau das und empfehle geradezu das Gegenteil, nämlich: Abstand halten und Mund und Nase bedecken. „Die Abstände sind an Brutalität, Menschenverachtung und Grausamkeit nicht zu überbieten und sind sicherlich in der Geschichte der Menschheit absolut und beispiellos“, sagt die Ärztin.

Konkret führe das Tragen der Maske zu einem Sauerstoffmangel und durch das Einatmen der ausgeatmeten Luft zu einer Kohlendioxid-Überflutung. Dies schädige das menschliche Gehirn dauerhaft. Leistungsfähigkeit und Effizienz nähmen dadurch ab. Durch diese Maßnahme könnte es in der gesamten Bevölkerung zu einer Zunahme der Demenzfälle kommen. Insbesondere junge Menschen brauchten den Sauerstoff. „Kinder und Jugendliche haben naturgemäß ein sehr aktives und adaptives Immunsystem und brauchen die ständige Auseinandersetzung mit dem Mikrobiom der Erde. Ihr Gehirn ist eben so wahnsinnig aktiv. Es hat so viel zu lernen. Das Gehirn eines Kindes oder eines Jugendlichen dürstet nach Sauerstoff.“

Der Sauerstoffmangel hemme aber die Entwicklung des Gehirns und hindere die Kinder nicht nur am Lernen, auch die Organe wären negativ betroffen. Der so entstandene Schaden könne nicht mehr rückgängig gemacht werden. Die Mülheimer Medizinerin sagt: „Einem Kind oder Jugendlichen den Sauerstoff zu rauben, oder auch nur einzuschränken ist nicht nur gesundheitsgefährdend, sondern absolut kriminell.“

Im übrigen sei es für Deutschland endlich an der Zeit „aufzuwachen“. Für die Ärztekammer, Gesundheitsämter und Krankenkassen. Es wäre ihre Pflicht gewesen „diesem Wahnsinn von Anfang an mit aller Entschlossenheit entgegenzutreten.“

Auf youtube wurde das Video, das binnen eines einzigen Tages über 160.000 Mal aufgerufen und 19.000 mal geteilt wurde, gelöscht. Es hieß, der Inhalt verstoße gegen die Nutzungsbedingungen der Plattform. Auch ein zweiter Upload des Videos war nur kurz abrufbar, bevor es wieder entfernt wurde.

Aber ich weiß schon, diese Ärzte werden sicher als Coronaleugner verunglimpft, wie alle Ärzte, die beusch von der Polizei bekommen, weil sie Maskenatteste ausstellten.

Tatsächlich ist es mir egal was für Ärzte das sind. Groß, klein, dick, dünn, Mann oder Frau. Das Problem liegt doch auf der Hand: Beweise.

Wenn die Problematik so sonnenklar ist, dann sollte es doch einfach sein Beweise zu liefern, die sich von Dritten überprüfen lassen.

Aussagen alleine bringen erstmal gar nix und die Aussage, dass Sauerstoffmangel sich auf das Gehirn auswirkt? Dafür brauch ich keinen Mediziner. Das merk ich gerade noch selbst.

Wieso messen diese Ärzte nicht einfach den Blutsauerstoffgehalt? Das geht ratzfatz. Problem gelöst. Schlagen Sie das doch mal vor und warten die Reaktion ab.

dass diese Viren von den sogenannten Masken nicht aufgehalten werden. (Liebe Redaktion, Sie müssen jetzt nicht wieder andere Artikel verlinken, es gibt nur Meinungen, keinen Nachweis)
Die zahllosen Erkrankten, die stets und ständig eine tragen, sind der Propaganda auf den Leim gegangen. Große Entschuldigung, weil mehr Abstand oder ein besseres Immunsystem vielleicht besser geschützt hätten.
Von Richtern am Verwaltungsgericht in der Provinz kann man allerdings nicht mehr erwarten.

Zum Thema Sauerstoffmangel durch Masken, da gibt es genügend seriöse Studien, die Betonung liegt auf seriös. Einfach mal glaubwürdige Quellen checken und die Youtube und FB "Exerten" ignorieren, dann sind solche Aufsätze überflüssig.
z.B. https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Auch-bei-Aelteren-kein-Sauerstoffmangel-durch-Mund-Nasen-Schutz-414349.html
oder: https://www.medizin-transparent.at/maske-sauerstoff/

Sie meinen wohl hörig.

Jeder seriöse Mediziner, der weiß, dass Sauerstoff über die Lunge resorbiert und nicht über die Ohren ins Gehirn gelangt, würde sofort beim Blutbild anfangen, falls ihm ein Oximeter zu ungenau ist.

Da muss man keine Raketenwissenschaft betreiben, um die Reduktion von CO2 durch Diffusion unter der Maske mit ultrakomplizierten Differentialgleichungen zu berechnen. Damit ergründet man vllt. mathematische Kenntnisse der Hochschule aber ist bezüglich der Ausgangsthese nicht zielführend. Zudem wäre das ohnehin nur eine wissenschaftliche Beschreibung der Ursache, nicht der Wirkung auf den Organismus. Also, los los.

die virologische Sinnfreiheit dieser "Maßnahme"

Mag sein, dass die 2-3% im Endeffekt virologische Korinthenkackerei sind aber das sind immernoch 2-3% mehr Hirnmasse als euren Anhängern angedichtet werden kann, wenn ich so einen Schwachsinn lese.

hat hunderte von Mails an Politiker, Kliniken usw. wegen der Auswirkungen des Maskentragens bei Kindern angeschrieben.
Diese Leute sind gar nicht daran interessiert, sie wollen einfach nicht.
Nicht nur dieser Arzt, auch viele andere.
Wenn Politiker: sagen Maske auf, dann gefälligst Maske auf.
Ob Kinder kollabieren, interessiert sie nicht. Das wird totgeschwiegen oder geleugnet.
Mir scheint, es sind Kriminelle, die regieren.
Sie wischen alles, was nicht ihren Anordnungen entspricht einfach weg, sie ignorieren es, sie setzen sich nicht damit auseinander.
Sie haben ja scheinbar die Justiz im Sack.

Leg mal ne andere Platte auf.

Wenn die Ärzte was in der Birne hätten, dann würden Sie die angeblichen Kollaborationen, höhö, auf die Folge neuromuskulärer Spastiken bedingt durch die Psychokinetik zurückführen und sich nicht billig auf den Sauerstoffgehalt rausreden.

Glaub halt was du willst.
Dir verkauf ich noch den letzten Unfallwagen, wenn Panikkauf draufsteht.

kannst Du einschätzen, wer "was in der Birne" hat. Dein verschwurbeltes Halbwissen gepaart mit pathologischer Arroganz machen einen echten Stammtisch aus.

des Kinderarztes Eugen Janzen sind viele Informationen und Verlinkungen zur Schädlichkeit der Maske, selbst von "seriösen" Seiten.

Auch der Kinderarzt Martin Hirte betreibt eine sehr informative Seite.

Das interessiert in Deutschland aber keine Politiker, keine Landesregierung, Landrat, Bürgermeister und Gesundheitsämter. Die jenigen, die sich wagen dagegen zu sprechen, werden versetzt und einfach der Rufschädigung ausgeliefert.
Richter beschäftigen sich erst gar nicht mit dem Thema.
Meine tiefste Verachtung für Richter, die der Kindesmißhandlung kein Ende beteiten wollen.

Maskenzwang ist Folter-weiße Folter.

Allerdings geht eine Klage wegen der Maskenpflicht zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Deutschland war-ist und bleibt einfach vom Größenwahn besessen bzw. die vom dämlichen Volk gewählten Volksvertreter.

Beziehen sie sich bei dem dämlichen Volk mit ein? Also ich nicht. Aber gut das sie sich erdreisten für Millionen von Menschen zu sprechen und ihnen Dinge zu unterstellen. TOP

Also wenn ihr Kommentar nicht vor Größenwahn strotzt...Einsicht ist der Schritt zur Besserung. Im diesem Sinne wünsche ich ihnen baldige Genesung.

Sie setzen seriös in Anführungszeichen, also doch nicht so seriös ihr Teledoktor.

Hoffentlich musste das Kind sich nicht Gerichtsterminen und Anhörungen aussetzen.

"An Grausamkeit nicht zu überbieten" Achso eine Maskenpflicht ist also grausamer als z.b. eine Vergewaltigung.
Das ist ja ein famoses Weltbild.
Zur Maske, ich frage mich was ihre YT Teleärzte sich da zurecht faseln. Ich arbeite seit 25 Jahren auf dem Bau. Da ist so eine Maske an der Tagesordnung. Weder meine Kollegen noch meine Wenigkeit, hatten bisher Probleme mit der Atmumg.
Eine Zweitklässlerin klagt. Soso es sind nicht die Eltern die ihr Kind instrumentalisieren. Klar der kleinen ist die Idee bestimmt im Hort zwischen Teddybären und Knete eingefallen. Vorher hat sie das Grundgesetz und das StgB studiert. Standardlektüre in der zweiten Klasse. :D