Verkehrschaos

Rügen-Urlauber erstürmen Stralsund

Ferien in Norddeutschland: Nach dem superheißen Strand-Wochenende nutzen Urlauber auf der Insel Rügen nun die Abkühlung und fahren nach Stralsund.
Ralph Sommer Ralph Sommer
Vor dem Eingang am Stralsunder Ozeaneum reihten sich am Donnerstag die Besucher über mehrere Hundert Meter in die mit Kordelgassen vorgegebene Warteschleife.
Vor dem Eingang am Stralsunder Ozeaneum reihten sich am Donnerstag die Besucher über mehrere Hundert Meter in die mit Kordelgassen vorgegebene Warteschleife. Ralph Sommer
2
SMS
Stralsund.

Heftiger Wind, keine Sonne und gerade mal 17 Grad – das ist kein Badewetter wie am vergangenen Wochenende. Die meisten Urlauber haben sich deshalb am Donnerstag für eine Alternative entschieden und die denkmalgeschützte Altstadt von Stralsund gestürmt. Auf Rügens neuer Verkehrsmagistrale B96n ging es am Vormittag zeitweise nur noch im Schritttempo vorwärts.

In der Stadt selbst seien sämtliche Parkhäuser und -plätze voll belegt, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung. „Wir empfehlen unbedingt der Ausschilderung des Verkehrsleitsystems zu den Park & Ride-Plätzen in der Nähe des Rügendamms zu folgen.” Von dort an seien es mit dem Bus nur ein paar Minuten bis zum Stadtzentrum.

Vom Ansturm profitierten vor allem die Museen der Stadt. Vor allem vor dem Ozeaneum auf der Hafeninsel standen die Touristen über mehrere Hundert Meter Schlange. Auch das Meeresmuseum im Katharinenkloster und das benachbarte Stralsund Museum mit dem legendären Wikingerschatz von Hiddensee erlebten rekordverdächtige Besucherzahlen.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet