IRREFÜHRENDE STATISTIK

Doch zwei Corona-Fälle in Vorpommern – einer auf Usedom

Seit über einer Woche gibt es keine neue Corona-Infektion in MV, behauptet die amtliche Statistik. Doch das stimmt so nicht.
In Vorpommern-Greifswald – hier das Abstrichzentrum an der Uni-Medizin Greifswald – gibt es derzeit zwei positive
In Vorpommern-Greifswald – hier das Abstrichzentrum an der Uni-Medizin Greifswald – gibt es derzeit zwei positive Corona-Fälle. Einer wurde erst vor Kurzem nachgewiesen. Stefan Sauer
Zinnowitz.

Entgegen der amtlichen Statistik, nach denen es in Mecklenburg-Vorpommern seit über einer Woche keine nachgewiesene Corona-Neuinfektion gegeben hat, gibt es in Wirklichkeit mindestens einen amtlich bekannten Fall. Der Landkreis Vorpommern-Greifswald bestätigte dem Nordkurier am Sonntagabend auf Anfrage, dass am vorigen Donnerstag eine Reinigungskraft eines Hotels auf Usedom positiv auf das Virus getestet worden sei. Die Tests bei allen ihren Kontaktpersonen seien negativ gelaufen.

Dass diese Infektion nicht in der amtlichen Statistik auftaucht, hängt damit zusammen, dass die infizierte Person nicht mit Erstwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet ist, sondern aus Polen stammt. Sie gilt den Behörden deswegen nicht als Fall in Mecklenburg-Vorpommern. An dieser Praxis hatte es in der Vergangenheit wiederholt Kritik gegeben, weil sie irreführend ist.

Mehr lesen: Frauen häufiger wegen Coronavirus krank

Denn auf den Inseln Usedom und Rügen dürften sich gegenwärtig beispielsweise weitaus mehr Menschen aufhalten, die ihren Erstwohnsitz nicht in Mecklenburg-Vorpommern haben – schließlich ist Tourismus-Hochsaison und das Land ist wegen der internationalen Reisebschränkungen infolge von Corona dieses Jahr so voll wie selten zuvor.

Auf Nachfrage bestätigte der Kreis Vorpommern-Greifswald dem Nordkurier dann auch, dass es noch einen weiteren positiven Corona-Fall im Landkreis Vorpommern-Greifswald gebe: Es handle sich um eine ausländische Studentin aus Greifswald, die an der dortigen Universität studiere und nach ihrer Rückkehr in die Stadt positiv auf das Virus getestet worden sei. Obwohl dies schon mehrere Wochen her sei, werde die Studentin nach wie vor regelmäßig auf das Virus getestet – und sei jedes Mal weiter schwach positiv. Sie gelte daher weiter als aktiver Fall.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Zinnowitz

Kommende Events in Zinnowitz (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (5)

blasen zur Hetzjagd auf Migranten.

Oder warum bringt der Pommesschädel Covid-19 in Verbindung mit der Hetzjagd auf Migranten?
Vielleicht aber auch eine bis dato unbekannte Nebenwirkung vom neuartigen Antifa-20-Virus?
Gute Besserung!

lediglich einen Kommentar einer ihrer braunen Brüder kommentiert, die der NK aber inzwischen gelöscht hat... also wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fre... halten... dann steht man auch nicht immer wieder wie der Dorfdepp da

Als Einheimischer fühle ich mich bei dieser Informationslage durch den Landkreis Mecklenburg-Vorpommern vera... Bisher hielt ich den Landrat Sack für kompetent und willens umfassend zu informieren, aber eine solche Definition von Coronainfektionen ist einfach unmöglich. Welche Klientel soll damit gedient werden? Dem Gierhals Hotel-und Gaststättenverein, der zuerst lauthals nach Staatskneete schrie, und sich nun dumm und dappig verdient, bei überfüllten Urlaudorten, oder war es Augenwischerei um den bisherigen Ruf der Coronafreiheit nicht zu gefährden? Unmöglich ist diese Informationspolitik, und gefährlich.

Ja, woher soll der Leser das wissen, dass nur reinrassige Deutsche in die Statistik dürfen, bzw krank werden können. Andre sterben nur hier im schlimmsten Fall, ihr Pech! Ein Deutscher, wenn der krank wird, der geht in die Statistik und stirbt an Corona für Deutschland! Alles Anderen sind nicht mal Nummern.....(Entschuldigung, klingt hart, ist aber so, siehe Artikel)
Das hat nix mit Ausländerfeindlichkeit zu tun oder Rassismus was ich hier sage, das ist die Essenz, die ich aus dem Artikel entnehmen kann..... tut mir leid!