POLIZEI

14-Jähriger in Rostocker Straßenbahn mit Messer bedroht

In einer Straßenbahn in Rostock wurde ein 14-Jähriger mit einem Messer bedroht. Die Tatverdächtigen, die Geld von ihm gefordert hatten, wurden wenig später geschnappt.
Ein Jugendlicher wurde in einer Rostocker Straßenbahn bedroht (Archivbild).
Ein Jugendlicher wurde in einer Rostocker Straßenbahn bedroht (Archivbild). Bernd Wüstneck
Rostock ·

In einer Rostocker Straßenbahn bedrohten zwei Täter laut Polizei einen 14-jährigen Fahrgast mit einem Messer und verlangten Bargeld von ihm.

Nach jetzigem Ermittlungsstand stiegen die beiden Tatverdächtigen am frühen Mittwochabend an der Haltestelle Turkuer Straße zu. Nachdem der 14-Jährige nicht auf die Forderungen einging, verließen die Täter ohne Beute die Straßenbahn an der Haltestelle Lütten Klein Zentrum. Der Jugendliche blieb unverletzt.

Mehr lesen: Polizei ermittelt nach Fund von totem Wolf

Polizei sucht Zeugen

Dank erster Zeugenbefragungen konnten die Identitäten der beiden jugendlichen Tatverdächtigen ermittelt werden. Bei allen Beteiligten handelt es sich um deutsche Staatsangehörige.

Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter räuberischer Erpressung. Hinweise möglicher weiterer Zeugen nehmen die Rostocker Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0381/4916 1616, die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage