Am Montag wurden in Mecklenburg-Vorpommern 14 weitere Corona-Sterbefälle gemeldet.
Am Montag wurden in Mecklenburg-Vorpommern 14 weitere Corona-Sterbefälle gemeldet. NK-Grafik
Corona in MV

14 weitere Sterbefälle – Intensivauslastung bei 92 Prozent

In Mecklenburg-Vorpommern wurden am Montag 14 weitere Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Auslastung der Intensivbetten für Covid-Patienten stieg auf 92 Prozent.
Rostock

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist am Montag erstmals seit einigen Tagen wieder gesunken. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock meldete 566 nachgewiesene Ansteckungen und damit 67 mehr als am Vortag, aber 73 weniger als vor einer Woche (Stand: 16.26 Uhr). Die Inzidenz im Nordosten betrug am Montag 432,5 und damit 5,5 Punkte weniger als am Vortag. Vor einer Woche lag sie bei 441,0. Der Wert steht für die Zahl neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Nach einem Cyberangriff können die Fälle aus Ludwigslust-Parchim aktuell noch Nachmeldungen vergangener Tage enthalten.

Die für Sicherheitsmaßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz – die Zahl der Menschen je 100.000 Einwohner und Woche, die in eine Klinik kamen – wurde am Montag mit 8,1 (+0,3) angegeben. Da der Schwellenwert von 9,0 nicht überschritten wurde, steht die landeseigene Corona-Ampel weiter auf Orange.

Schärfere Regeln in Vorpommern-Rügen

Der Landkreis Vorpommern-Rügen war am Montag den achten Tag in Folge rot auf der Corona-Stufenkarte. Daher wurden dort bereits schärfere Corona-Regeln beschlossen. Eine Konsequenz ist, dass der Stralsunder Weihnachtsmarkt schließen muss. Strengere Regeln gelten bereits in der Hansestadt Rostock, dem Landkreis Rostock und dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Auch dort wurden bereits viele Weihnachtsmärkte abgesagt.

Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorbenen Menschen stieg am Montag auf 1388. Das sind 14 Fälle mehr als am Sonntag vermeldet, wobei dabei auch Nachmeldungen aus dem Wochenende dabei sein können. Jeweils drei neue Sterbefälle meldeten die Landkreise Ludwigslust-Parchim und Vorpommern-Greifswald, jeweils zwei gab es in Stadt und Kreis Rostock sowie Vorpommern-Rügen. Einen in Schwerin und dem Kreis Nordwestmecklenburg. Einzig die Seenplatte meldete keinen weiteren Sterbefall.

Auf den Intensivstationen lagen am Montag 92 Corona-Patienten, einer mehr als am Sonntag. Insgesamt wurden am Montag den Lagus-Angaben zufolge 383 Covid-Patienten in den Krankenhäusern des Landes gezählt, zwei mehr als am Vortag.

Volle Covid-Intensivbetten in MV: Hier steht, was das zu bedeuten hat

zur Homepage