Am Mittwoch gab es 1425 Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern und sieben weitere Sterbefälle.
Am Mittwoch gab es 1425 Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern und sieben weitere Sterbefälle. NK-Grafik
Corona in MV

1425 Corona-Neuinfektionen – sieben weitere Sterbefälle

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in MV hat abermals einen neuen Höchstwert erreicht. Die meisten neuen Fälle gab es im Landkreis Rostock.
Rostock

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen hat am Dienstag in Mecklenburg-Vorpommern erneut einen Höchstwert erreicht. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) meldete 1425 registrierte Neuinfektionen binnen eines Tages, 651 mehr als vor einer Woche.Die meisten neuen Fälle (305) gab es im Landkreis Rostock.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 342,8. Am vergangenen Dienstag betrug dieser Wert 193,8.

Die für Corona-Maßnahmen künftig entscheidende Hospitalisierungsrate gab das Lagus mit 7,3 an. Sie zeigt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen mit Covid-19 ins Krankenhaus gekommen sind – vorbehaltlich etwaiger Meldverzüge. Vor einer Woche betrug der Wert 5,6.

[Pinpoll]

Am Mittwoch wurden sieben weitere Sterbefälle gemeldet: Drei in der Seenplatte und im Kreis Vorpommern-Greifswald und ein weiterer in der Hansestadt Rostock.

Weiterlesen: Corona-Regeln in MV werden erneut verschärft - vor allem für Ungeimpfte

2G gilt in vielen Landkreisen

Die Corona-Ampel des Landes zeigt für weite Teile orange oder rot. Demnach wurden auf der risikogewichteten Stufenkarte nur noch der Landkreis Nordwestmecklenburg und für Schwerin gelb ausgewiesen. Die übrigen Landkreise und Rostock wurden mit der zweithöchsten Stufe orange und der Landkreis Mecklenburgische-Seenplatte mit der höchsten Stufe rot dargestellt.

Dementsprechend gelten bereits in mehreren Landkreisen 2G-Regeln unter anderem in der Innengastronomie, bei Veranstaltungen, Messen sowie in Kultur- und Freizeiteinrichtungen – dort haben nur Geimpfte und Genesene Zugang.

Bund und Länder hatten sich auf Schwellenwerte für die Hospitalisierungsinzidenz als Maßstab für neue Regeln verständigt. Demnach läge Mecklenburg-Vorpommern über der zweiten Schwelle von 6,0, ab der nicht nur flächendeckend 2G, sondern in bestimmten Einrichtungen auch für Geimpfte und Genesene zusätzlich Testnachweise oder andere Maßnahmen vorgesehen sind.

297 Corona-Patienten im Krankenhaus

Den Angaben zufolge wurden am Dienstag 297 Menschen mit Corona im Krankenhaus behandelt, 32 mehr als am Vortag. 66 befanden sich demnach auf der Intensivstation – kein Unterschied zum Vortag. Vor einer Woche lag die Zahl bei 218 beziehungsweise 55. Das Lagus meldete am Montag sieben neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, damit erhöhte sich die Gesamtzahl auf 1309.

Gegen das Coronavirus vollständig geimpft gelten laut Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 66,4 Prozent der Bevölkerung im Nordosten. Die Quote der mindestens einmal Geimpften wird mit 68,4 angegeben. 6,8 Prozent der Bevölkerung im Nordosten haben demnach schon eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Deutlich mehr Infektionen an den Schulen

Die Corona-Infektionen an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern haben sprunghaft zugenommen. Am Dienstag meldete die zuständige Behörde laufende Geschehen an 153 Schulen mit 484 Infizierten. Am Montag waren noch 335 Infizierte in 94 Schulen gemeldet worden und vor einer Woche 280 Infizierte in 98 Schulen.

Zu Wochenbeginn waren nach Auskunft des Bildungsministeriums mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne, weil sie infiziert oder als enge Kontaktperson eingestuft worden waren. Die Zahlen für Dienstag lagen am späten Nachmittag noch nicht vor.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage