ILLEGALE POLENBöLLER

15-jähriger Urlauber auf Usedom hat Ärger mit der Polizei

Eigentlich hatte ein Teenager auf der Insel Usedom nur seine neuen Böller aus Polen ausprobieren wollen – dies ging jedoch ordentlich schief. Feuerwehr und Polizei rückten an.
Christine Gerhard Christine Gerhard
Der Schaden wurde auf etwa 1000 Euro geschätzt.
Der Schaden wurde auf etwa 1000 Euro geschätzt. Nordkurier
2
SMS
Ahlbeck.

Beim Zündeln mit sogenannten Polenböllern auf der Insel Usedom setzte ein 15-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag laut Polizei versehentlich eine Mülltonne in Brand. Er habe die Böller, die er in Polen gekauft hatte, ausprobieren wollen, sagte der Teenager aus Brandenburg den Beamten.

Dabei hätte es nicht, wie erwartet, geknallt. Stattdessen habe der Inhalt der 1100 Liter-Restmülltonne Feuer gefangen. Der junge Urlauber entschuldigte sich bei der Polizei für sein Handeln.

Polenböller in Deutschland illegal

Die hatte den Zündler ausfindig gemacht, nachdem sie über den Brand einer Mülltonne in der Ahlbecker Mühlenstraße informiert worden war. Der 15-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Brandstiftung, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Die Polenböller, deren Einfuhr nach Deutschland illegal ist, wurden sichergestellt.

Der entstandene Schaden an der Mülltonne, einer darüber liegenden Wasserleitung, der angrenzenden Ligusterhecke und einem Zaun wurde auf etwa 1000 Euro geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr Ahlbeck hatte den Brand gelöscht, die Mülltonne war aber vollständig zerstört.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet