Mit Messer bedroht
17-Jähriger in Wohnung gelockt und ausgeraubt

In Schwerin wurde ein 17-Jähriger ausgeraubt.
In Schwerin wurde ein 17-Jähriger ausgeraubt.
Nordkurier

Ein junger Mann in Schwerin wurde in eine Wohnung gelockt, dort mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Die Polizei nahm anschließend einen 18-jährige syrische Tatverdächtige in der Wohnung fest.

Am Montag gegen 14 Uhr wurde ein 17-Jähriger auf dem Marienplatz in Schwerin von einem Fremden angesprochen. Er lockte den Jugendlichen unter einem Vorwand in eine Wohnung im Stadtteil Mueßer Holz. Hier forderten die Täter Geldbörse und Handy von ihm.

Polizei durchsucht Wohnung

Als sich der 17-Jährige weigerte, erhielt er Schläge ins Gesicht. Ein Mann drohte mit einem Messer. Der Jugendliche gab daraufhin die verlangten Sachen heraus. Er verließ die Wohnung und ging direkt zur Polizei. Seine Nase blutete und er hatte eine leichte Verletzung im Gesicht.

Bei der Durchsuchung der Wohnung wurde ein 18-jähriger syrischer Tatverdächtiger festgenommen. Der zweite Mann befand sich nicht mehr in der Wohnung. Ein Reisepass gab aber den entscheidenden Hinweis auf die Identität des Mannes: Es handelt sich ebenfalls um einen 18-jährigen Syrer. Gegen beide Tatverdächtige wird nun ermittelt.

Kommentare (1)

Da ein fester Wohnsitz vorhanden ist, nach einem kräftigen, Du Du, das darf man nicht, auf freien Fuß belassen.