Die Seniorin war von dem Anruf so geschockt, dass sie sich mit einem Taxi zur Bank fahren ließ und das Geld abhob.
Die Seniorin war von dem Anruf so geschockt, dass sie sich mit einem Taxi zur Bank fahren ließ und das Geld abhob. HighwayStarz
Schockanrufe

18 Trickbetrug-Versuche in Vorpommern

Einer 87-Jährigen wurde am Telefon erzählt, ihre Tochter habe einen Unfall mit vier Toten verursacht und könne gegen eine Kaution von 35.000 Euro freikommen.
dpa
Ribnitz-Damgarten

Eine umsichtige Bankangestellte aus Vorpommern hat eine Rentnerin vor dem Verlust von 35.000 Euro bewahrt – allerdings sehr knapp. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, hatten Unbekannte die 87-jährige Frau aus Bad Sülze (Vorpommern-Rügen) am Dienstag angerufen. Der Anrufer gab sich als Beamter aus und erzählte der Frau, dass ihre Tochter einen Unfall mit vier Toten verursacht habe und deshalb in Haft sitze. Gegen eine Kaution von 35.000 Euro könne sie aber freikommen.

Lesen Sie auch: Trickbetrüger legen sich selbst herein

Die Seniorin war so geschockt, dass sie sich mit einem Taxi nach Ribnitz-Damgarten fahren ließ und dort das Geld abhob. Während die 87-Jährige zurückfuhr, rief die Bankmitarbeiterin wegen der hohen Summe die echte Tochter an. Diese fuhr sofort nach Bad Sülze und nahm ihre Mutter samt Geld in Empfang, so dass die Geldübergabe gerade noch verhindert werden konnte. Die Polizei dankte der Bankmitarbeiterin ausdrücklich für ihre Umsicht.

Auch interessant: Was Sie tun sollten, wenn Europol, Interpol oder das BKA anrufen

In der Region sei es am Dienstag zu mindestens 18 solcher Schockanrufe gekommen, wobei die Betrüger bis zu 100.000 Euro forderten. In keinem Fall habe das geklappt.

zur Homepage