FAHRVERBOT DROHT

19 Autofahrer wenden nach Unfall auf A20

Nach einem Unfall auf der A20 bei Zurow hatte sich ein Stau gebildet. Mehrere Fahrer missbrauchten die Rettungsgasse, um zur nächsten Abfahrt zurückzufahren.
Nordkurier Nordkurier
Autofahrer missbrauchten eine Rettungsgasse auf der A20.
Autofahrer missbrauchten eine Rettungsgasse auf der A20. privat/ über Polizei
Zurow.

Stau auf der Autobahn ist eine Geduldsprobe für viele Autofahrer. Keine Alternative: Einfach wenden und entgegen der Fahrtrichtung bis zur nächsten Ausfahrt fahren. Doch genau das taten mehrere Autofahrer auf der A20 bei Zurow. Dort hatte sich nach einem Unfall am 5. Juli ein mehrere Kilometer langer Stau gebildet, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Verkehrsteilnehmer im Stau bildeten den Beamten zufolge eine vorbildliche Rettungsgasse für Rettungswagen, Notarzt und Polizei. Ungefähr 15 Minuten später gingen bei der Polizei mehrere Anrufe von im Stau stehenden Autofahrern ein. Sie teilten mit, dass einige Pkw wendeten und sich entgegen der Fahrtrichtung zur Ausfahrt bewegten.

Eine unmittelbar zur Autobahnanschlussstelle Zurow entsandte Streife konnte die betreffenden Fahrzeuge allerdings vor Ort nicht mehr feststellen. Mehrere Hinweisgeber hatten sich jedoch die Kennzeichen der betreffenden Fahrzeuge notiert und Fotos gemachten. Diese Daten übermittelten sie an die Polizei. Insgesamt 19 Autofahrer erwartet nun ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren. Sie müssen mit einer Geldbuße von mehreren hundert Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Zurow

zur Homepage