POLIZEI

19-Jähriger in Güstrow mit Reizgas angegriffen und ausgeraubt

Ein junger Afghane wurde in der Silvesternacht in Güstrow von drei Männern angegriffen und ausgeraubt. Die Täter sprühten ihm dabei Reizgas in die Augen.
Nordkurier Nordkurier
In Güstrow wurde an Silvester ein junger Mann ausgeraubt.
In Güstrow wurde an Silvester ein junger Mann ausgeraubt. Nordkurier
2
SMS
Güstrow.

Am Silvesterabend um etwa 20 Uhr war ein 19-jähriger afghanischer Staatsangehöriger in Güstrow auf dem Weg zum Bahnhof. In der Eisenbahnstraße auf Höhe des Kinos griffen ihn dabei drei unbekannte Männer an, welche nach seiner Vermutung arabischer Herkunft waren.

Bargeld offenbar geklaut

Eine dieser Personen sprühte dem 19-Jährigen laut Polizei Reizgas in Richtung der Augen und es kam zu Handgreiflichkeiten. Hierbei schrie der junge Mann um Hilfe, worauf ein Bekannter hinzukam. Aufgrund der Gegenwehr des 19-Jährigen ließen die Täter von ihm ab und flüchteten. Anschließend stellte er jedoch fest, dass ihm mehrere Hundert Euro Bargeld fehlten. Er geht davon aus, dass ihm dieses während der Auseinandersetzung entwendet wurde.

Der junge Mann wurde medizinisch versorgt, da er durch das Reizgas über stark brennende Augen klagte. Aufgrund der Reizgaseinwirkung konnten er auch keine nähere Personenbeschreibung mehr abgeben.

Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich beim Polizeihauptrevier Güstrow unter der Telefonnummer 03843-2660 zu melden.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet