Unsere Themenseiten

:

20 Angreifer prügeln in Wismar auf zwei Flüchtlinge ein

Symbolbild/dpa

Wie die Polizei in Rostock am Sonntag mitteilte, standen die beiden Männer am Samstagabend vor einer Notunterkunft in Wismar, als sie auf einmal angegriffen wurden.

Rund 20 Schläger sollen in Mecklenburg-Vorpommern zwei Flüchtlinge aus Syrien verprügelt haben. Wie die Polizei in Rostock am Sonntag mitteilte, standen die beiden Männer am Samstagabend vor einer Notunterkunft in Wismar, als sie auf einmal angegriffen wurden. Die Täter bedrängten die Flüchtlinge und gingen mit Baseballschlägern auf die beiden Männer los. Nach Angaben der 31 und 33 Jahre alten Opfer handelte es sich um eine Gruppe von etwa 20 Angreifern. Diese hätten Kapuzen-Shirts getragen.

"Es gibt für den Sachverhalt aber leider keine Zeugen", sagte ein Polizeisprecher. Die Schläger verschwanden in der Dunkelheit. Bis zum Sonntagabend fehlte von den Tatverdächtigen jede Spur. Der Staatsschutz hat in dem Fall die Ermittlungen aufgenommen. In einer ersten Mitteilung der Polizei war die Rede davon gewesen, dass die Angreifer vermummt gewesen seien.

Die Opfer wurden in ein Krankenhaus gebracht, dass sie aber bereits wieder verlassen konnten. Sie sind derzeit in einer Notunterkunft in einer Sporthalle im Stadtteil Friedenshof untergebracht.