In Greifswald ist ein Besucher des Weihnachtsmarktes in der Nacht zu Sonntag erfroren. (Symbolbild)
In Greifswald ist ein Besucher des Weihnachtsmarktes in der Nacht zu Sonntag erfroren. (Symbolbild) ANDO
Tod durch Unterkühlung

20-Jähriger in Greifswald ist betrunken erfroren

Ein junger Mann aus Greifswald hatte auf dem Weihnachtsmarkt viel Alkohol getrunken und war später auf einem Feldweg liegen geblieben. Dort war er dann erfroren.
dpa
Greifswald

Die Ursache für den Tod eines jungen Mannes, der am Sonntag in Greifswald im Freien gefunden worden war, ist geklärt. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund am Freitag sagte, starb der 20-Jährige wegen Unterkühlung und weil er zuviel Alkohol getrunken hatte. Das habe die Obduktion des Toten ergeben. Es ist wohl der erste Kälte-Tote in diesem Winter im Nordosten.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Mann aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim bei einem Bekannten in der Region zu Besuch und vorher auf dem Weihnachtsmarkt. Von dort sei er am Sonntag verschwunden und wegen seiner Trunkenheit vermutlich an dem Feldweg liegengeblieben, wo ihn eine Spaziergängerin am Sonntag leblos fand. Wie hoch die Alkoholisierung war, sei noch nicht bekannt.

Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gebe es nicht. Damit werde das Todesermittlungsverfahren eingestellt, erklärte der Sprecher.

Weiterlesen: Nächster Weihnachtsmarkt in MV muss schließen

zur Homepage