CORONAVIRUS

21 neue Corona-Infektionen in MV an nur einem Tag

Am Freitag hat es einen sprunghaften Anstieg bei den Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern gegeben. In jedem Landkreis gibt es neue Fälle.
Die Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz wurde geschlossen, weil sich ein Schüler mit dem Coronavirus infiziert hat. A
Die Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz wurde geschlossen, weil sich ein Schüler mit dem Coronavirus infiziert hat. Alle Kinder, Lehrer und anderen Schulmitarbeiter müssen den Angaben zufolge in Quarantäne. Bernd Wüstneck
Rostock.

Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) mitteilte, sind in Mecklenburg-Vorpommern am Freitag insgesamt 21 neue Corona-Fälle registriert worden. Die Zahl der bisher landesweit nachgewiesenen Infektionen ist somit auf 929 gestiegen. Bereits am Mittwoch waren 18 neue Corona-Infektionen in MV registriert worden, am Donnerstag hingegen nur drei.

Elf Personen bei Familienfeier infiziert

Die Mehrzahl der aktuell positiv getesteten Personen sind laut Lagus Reiserückkehrer oder haben an Familienfeiern teilgenommen. So ist nach einer muslimischen Trauerfeier am vergangenen Wochenende in Parchim die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Teilnehmer und Kontaktpersonen auf elf gestiegen.

Am Freitag wurden acht positive Testergebnisse bekannt, wie der Landkreis Ludwigslust-Parchim nach Tests bei 300 Personen mitteilte. 170 Menschen mussten nach der Trauerfeier in Quarantäne.

Zwei Schulen in MV geschlossen

Ein neunter Fall am Freitag im Landkreis Ludwigslust-Parchim betreffe eine Lehrerin des Goethe-Gymnasiums in Ludwigslust. Die Schule wurde daraufhin bis einschließlich Mittwoch kommender Woche geschlossen. Von allen 55 Lehrern des Gymnasiums seien noch am Freitag Corona-Tests genommen worden. Die Ergebnisse sollen am Samstag vorliegen.

Mehr lesen: Zwei Schulen in MV wegen Corona geschlossen.

Auch die Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz (Landkreis Rostock) wurde am Freitag geschlossen. An der Grundschule ist laut einer Mitteilung des Landkreises ein Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Alle Kinder, Lehrer und anderen Schulmitarbeiter müssen den Angaben zufolge in Quarantäne. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig äußerte sich in einem Video ▶ zu diesen kurzfristigen Schulschließungen.

Der aktuelle Infektionsstand in MV lautet wie folgt:

  • Hansestadt Rostock: 125 (+2 im Vergleich zum Vortag)
  • Landkreis Rostock: 81 (+2)
  • Landkreis Mecklenburgische Seenplatte: 136 (+2)
  • Schwerin: 117 (+1)
  • Nordwestmecklenburg: 88 (+1)
  • Vorpommern-Rügen: 97 (+1)
  • Vorpommern-Greifswald: 157 (+3)
  • Ludwigslust-Parchim: 130 (+9)
  • Summe: 929 (+19)

Dr. Heiko Will, der Erste Direktor des Lagus, sagte zu den aktuellen Zahlen: „Wir bewegen uns derzeit auf einem zu erwartenden Niveau des Anstiegs der Corona-Infektionen, weil wieder mehr Menschen aufeinandertreffen dürfen. Obwohl die Infektionen in MV im Vergleich zu den anderen Bundesländern weiterhin auf einem niedrigen Niveau liegen, zeigt die Entwicklung der epidemiologischen Situation in den vergangenen Tagen die Bedeutung der konsequenten Einhaltung der empfohlenen AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken). Auch der strikten Befolgung der von den kommunalen Gesundheitsämtern verordneten Quarantäneanweisungen kommt eine besondere Bedeutung zu.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

Kommende Events in Rostock (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (13)

Diesen Erfolg können Sie nun aber mal ganz allein für sich verbuchen. Es zeigt mal wieder deutlich was die SPD für Sprücheklopfer sind und sonst zu nicht taugen.

Parteien brauchen nicht gemeinnützig sein. Hartz IV, Absenkung Spitzensteuersatz, Riester Rente, Deckelung des KV-Beitrags für den Arbeitgeber..... SOZIAL?? Schröder: Gazprom, Gabriel: Siemens Alstom und Atlantik-Brücke. Sieht auch eher nach eigennützig aus.

Anzahl der Infektionen in Überschrift = 21 passt nicht zur Anzahl der Infektionen im Text = 19

immer noch nicht : "Summe: 929 (+19)"

Im Text und in der Überschrift ist es aber korrekt, nur bei der Gesamtanzahl in der Übersicht, ist ein Fehler, das kann ja mal passieren.

Im ersten Satz stand auch 19. Wurde schon geändert. Ja, kann passieren. Aber nach Hinweis sollte man sich das Geschreibsel im Ganzen noch mal anschauen!

Sie sind so toll. Einfach mal kein Klugscheißer, nein endlich jemand, der es besser weiß.
Jetzt ergibt der Artikel auch Sinn.
Danke!

Richtig, wenn man den Artikel nicht zu lesen braucht, sondern eher darauf aus ist, Kommentare zu verfassen, haben Sie natürlich Recht. Dann würde mir Ihr Anspruch auch genügen.

Man sollte es nicht überstrapazieren. Neue Freiheit, Alltagsmaske... solch Begriffe für den Alltag werden heftig gegen die Wand gehen.

war immer noch nicht beim Rechtschreibunterricht.

von AHA ist an den Küsten nichts zu sehen, Alltagsmaske schon eher, aber Abstand halten ist mittlerweile ein Fremdwort. Wo, frage ich mich, greifen denn die unsichtbaren Maßnahmen der Gesundheitsämter? Es wird nichts kontrolliert, die Strände und die Badeorte hoffnungslos überfüllt, Gesundheitspolitisch eine Katastrophe. Angesichts dieser Zustände, sind die Unstimmigkeiten bei den Zahlen marginal. Viel schlimmer verhält sich im Moment die von mir mitgewählte Landesregierung. Einfach unmöglich.

sind nicht zur Kontrolle verpflichtet, das sind die Ordnungsämter. Einfach mal beim Bürgermeister nachfragen!

Infektionsschutzausführungsgesetz M-V i.V.m. Corona-LVO MV -
aber in einem Gesundheitsamt mit Dr. med. Dr. phil. Clemens Bartholdy muss man das nicht wissen.