Ein 22-Jähriger ist auf einer Baustelle ums Leben gekommen. Er wurde von einem Minibagger erschlagen.
Ein 22-Jähriger ist auf einer Baustelle ums Leben gekommen. Er wurde von einem Minibagger erschlagen. ©-chalabala.cz---stock.adobe.com
Tödlicher Unfall

22-Jähriger bei Stralsund von Minibagger erschlagen

Eine Baumaschine stürzte auf den jungen Mann. Er verstarb noch an der Unglücksstelle.
Prohn

Ein 22-Jähriger ist am Freitag bei Bauarbeiten in Prohn bei Stralsund ums Leben gekommen. Der Mann war in dem Dorf im Landkreis Vorpommern-Rügen nach Auskunft der Polizei mit Abrissarbeiten an einem Wohnhaus und einer Scheune beschäftigt. Gegen 14.30 Uhr kippte aus bisher ungeklärter Ursache ein Minibagger zur Seite und traf ihn.

Lesen Sie auch: Tödlicher Unfall: So schwierig war die Rettung im polnischen Unglückshafen

Er wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unglückstelle verstarb. Der 21-jährige Maschinenführer wurde bei dem Unfall schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Ein 27-jähriger Arbeiter, der den Unfall beobachtete erlitt einen Schock. Beide Verletzten wurden zur Behandlung ins Klinikum Stralsund gebracht.

Die Kriminalpolizei ermittelt

Bei den drei Männern handelt es sich um Brüder rumänischer Staatsangehörigkeit. Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. Sie werden dabei von einem Mitarbeiter des Landesamtes für Gesundheit und Soziales unterstützt.

Mehr lesen: Polizei Greifswald: Müllmann zwischen Hauswand und Müllwagen eingeklemmt

Neben drei Funkstreifenwagen aus Barth, Stralsund und dem Kriminaldauerdienst waren zwei Rettungswagen, ein Notarzt, ein Rettungshubschrauber und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Prohn und Altenpleen im Einsatz.

zur Homepage