Die IOW-Meeresforscherin Maren Voß erhält als Erste den mit 3 Mio. Schwedischen Kronen dotierten Björn-Carlson
Die IOW-Meeresforscherin Maren Voß erhält als Erste den mit 3 Mio. Schwedischen Kronen dotierten Björn-Carlson-Ostsee-Preis der schwedischen „Björn Carlson Baltic Sea Foundation”. D. Gohlke / IOW Rostock-Warnemünde
Warmen Wassertemperaturen haben im Sommer 2018 am Strand von Lubmin zu einem Wachstum von Grünalgen geführt. Auch &U
Warmen Wassertemperaturen haben im Sommer 2018 am Strand von Lubmin zu einem Wachstum von Grünalgen geführt. Auch Überdüngung führt dazu. Stefan Sauer
Wissenschaft

300.000-Euro-Preis geht an Ostsee-Forscherin

Nur wenige Wissenschaftspreise sind höher dotiert: Der Björn-Carlson-Ostsee-Preis ist erstmals verliehen worden – an eine Forscherin aus Rostock-Warnemünde.
dpa
Rostock

Der erstmals verliehene Björn-Carlson-Ostsee-Preis geht an die Forscherin Maren Voß vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW). Voß erhalte den mit umgerechnet knapp 300.000 Euro (3 Millionen Schwedische Kronen) dotierten Preis für ihre „wegweisende Forschung zur Bedeutung von Stickstoff in marinen Kreisläufen und insbesondere seiner Rolle bei der Überdüngung der Ostsee“, teilte das IOW am Mittwoch in Warnemünde mit.

Die Überdüngung ist nach Mitteilung des Forschungsinstituts IOW eines der größten Umweltprobleme für das Ökosystem der Ostsee, Ursache ist unter anderem der Einsatz von Dünger in der Landwirtschaft. Als Folge bilden sich massiv Algen, die bei ihrer Zersetzung dem Wasser Sauerstoff entziehen.

Einer der wertvollsten Wissenschaftspreise

Nach Angaben des IOW gibt es in Deutschland mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG und dem Max-Planck-Forschungspreis der Max-Planck-Gesellschaft nur zwei Wissenschaftspreise mit höheren Preisgeldern. Man dürfe es daher als eine ganz besondere Ehre ansehen, dass der schwedische Preis bei seiner ersten Verleihung an eine deutsche Wissenschaftlerin gehe.

Wie die schwedische Stiftung auf ihrer Internetseite schreibt, soll der Forschungspreis die Arbeit von Menschen würdigen, die einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt in der Ostsee geleistet haben. Die Auszeichnung der schwedischen „Björn Carlson Baltic Sea Foundation” soll am 3. Juni in Stockholm verliehen werden.

zur Homepage