EINZELHANDEL

32.000 Beschäftigte bekommen mehr Geld

Gewerkschaften und Arbeitnehmer haben einen Tarifabschluss für Beschäftigte im Einzelhandel von Mecklenburg-Vorpommern erzielt. Es gibt einen Kompromiss.
dpa
Für Mecklenburg-Vorpommern gib es einen Tarifabschluss im Einzelhandel. (Symbolbild)
Für Mecklenburg-Vorpommern gib es einen Tarifabschluss im Einzelhandel. (Symbolbild) Christophe Gateau
Göhren-Lebbin.

Die rund 32.000 Beschäftigten im Einzelhandel Mecklenburg-Vorpommerns bekommen von September an mehr Geld. Wie Arbeitnehmer-Vertreter Matthias Baumgart am Mittwoch in Göhren-Lebbin (Mecklenburgische Seenplatte) sagte, einigten sich die Gewerkschaft Verdi und der Handelsverband Nord in der zweiten Runde auf eine stufenweise Anhebung der Löhne und Gehälter. Demnach steigen die Tarifentgelte im ersten Geltungsjahr um 3,0 Prozent. Allerdings tritt die Erhöhung mit zweimonatiger Verzögerung erst zum 1. September in Kraft.

Höhere Tarifgruppen erhalten anstelle der prozentualen Erhöhung einen Pauschalbetrag von monatlich 75,50 Euro. Zum 1. Juli 2020 wird dann eine weitere Entgelterhöhung von 1,8 Prozent wirksam. Auszubildende erhalten laut Baumgart je nach Lehrjahr monatliche Zuschläge zwischen 45 und 60 in jedem der beiden Jahre.

zur Homepage