VATER ÜBERWÄLTIGT

400 Menschen bei Trauer-Kundgebung für Leonie in Wolgast

Unter dem Motto „in Gedenken an Leonie” nahmen am Donnerstagabend – neben dem leiblichen Vater – etwa 400 Menschen an einer Kundgebung in Wolgast teil. Der Trauerzug tauchte die Stadt in ein Meer aus Kerzen.
Nordkurier Nordkurier
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht.
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht. Tilo Wallrodt
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht.
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht. Tilo Wallrodt
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht.
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht. Tilo Wallrodt
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht.
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht. Tilo Wallrodt
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht.
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht. Tilo Wallrodt
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht.
In Wolgast haben am Donnerstag Hunderte Menschen der getöteten Leonie aus Torgelow gedacht. Tilo Wallrodt
Wolgast.

In Wolgast haben sich am Donnerstag etwa 400 Menschen am Springbrunnen bei der Polizei in der Hufelandstraße getroffen, um gemeinsam an einer Trauer-Kundgebung für die getötete Leonie aus Torgelow teilzunehmen. Die Familie wohnte bis vor Kurzem noch in der Stadt.

Angeführt von Oliver E., dem leiblichen Vater von Leonie, ging der Trauerzug gemeinsam durch die Goethestraße. Viele hatten Laternen und Kerzen dabei. Der Zug hatte spontan dorthin umdisponiert, da die Behörden ein Abstellen der Kerzen in der Hufelandstraße nicht genehmigt hatten.

Vater überwältigt von Anteilnahme

Etwa 340 Kerzen wurden stattdessen am An & Verkauf in der Goethestraße angezündet und diverse Plüschtiere, Karten sowie Blumen wurden abgelegt. Oliver E. hielt eine bewegende Rede und war überwältigt von der Anteilnahme in der Stadt.

Die privaten Organisatoren Steffi Milbradt, Adrian Uhlig, Sebastian Blümchen und Christian Madeia wollten ihm mit der Kundgebung zeigen, dass Wolgast hinter ihm stehe und so ein schlimmer Vorfall nie wieder passieren dürfe.

Die kleine Leonie soll von ihrem Stiefvater so misshandelt worden sein, dass sie an den Folgen starb. Hier gibt es eine Übersicht mit den bisher veröffentlichten Artikel zum Todesfall Leonie.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wolgast

zur Homepage