Der mutmaßliche Täter soll seinem Opfer unvermittelt ins Gesicht geschossen haben.
Der mutmaßliche Täter soll seinem Opfer unvermittelt ins Gesicht geschossen haben. © bnenin - stock.adobe.com
Polizei

42-Jähriger schießt in Boizenburg Mann ins Gesicht

Zwei Männer stritten sich an der Wohnungstür des einen. Es kam zur Eskalation, woraufhin einem der beiden ins Gesicht geschossen wurde. Dann verschwand das Opfer.
Boizenburg

Während eines Streits soll ein 42-jähriger Mann in Boizenburg einem 38-Jährigen mit einer Schreckschusspistole aus nächster Nähe ins Gesicht geschossen haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich die Tat in der Nacht auf Sonnabend an der Wohnungstür des 42-jährigen Tatverdächtigen.

Polizei findet diverse Waffen

Das mutmaßliche Opfer soll den 42-Jährigen zunächst mit einem Schlagstock bedroht haben. Daraufhin habe der wiederum eine griffbereite Schreckschusspistole aus seiner Wohnung geholt und unvermittelt auf den 38-Jährigen geschossen haben. Das Opfer erlitt dabei Abschürfungen und Hämatome im Gesicht.

Nach der Tat verschwand das Opfer. Wenig später fanden Polizeibeamte den Mann in der Innenstadt. Er lehnte eine medizinische Behandlung ab. In der Wohnung des mutmaßlichen Schützen fanden die Beamten eine geladene Schreckschusspistole, ein Springmesser, ein Bajonett sowie verschiedene Munition.

Mehrere Anzeigen

Die Polizei erstattete gegen den 42-Jährigen eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Der wiederum zeigte den 38-Jährigen wegen Bedrohung mit dem Schlagstock an. Die Polizei ermittelt. Worum es beim Streit der angetrunkenen Männer ging - beide hatten Atemalkoholwerte von mehr als 1,6 Promille - sei noch unklar.

zur Homepage