Seit Freitagmorgen wird ein 43-Jähriger in Born am Darß vermisst. Polizei und Feuerwehr suchen mit Hubschrauber, Dr
Seit Freitagmorgen wird ein 43-Jähriger in Born am Darß vermisst. Polizei und Feuerwehr suchten mit Hubschrauber, Drohne, Tauchern und Hunden im und am Wasser nach ihm. Stefan Tretropp
Der Urlauber aus Jenawar zum Nachtangeln am Donnerstag aufgebrochen und ist seitdem verschwunden.
Der Urlauber aus Jena war zum Nachtangeln am Donnerstag aufgebrochen und ist seitdem verschwunden. Die Polizei bittet um Hinweise und hat eine Personenbeschreibung veröffentlicht. Stefan Tretropp
Urlauber gesucht

43-jähriger Angler vermisst – Suche mit Hubschrauber und Tauchern

Ein Nacht-Angler wird bei Born am Darß vermisst. Mit Hubschrauber, Drohne, Sonarboot, Tauchern und Spürhunden wurde der 43-jährige Urlauber gesucht.
Born

Seit den frühen Morgenstunden am Freitag lief in Born am Darß im Landkreis Vorpommern-Rügen eine groß angelegte Suche nach einem vermissten Angler.

Laut Polizei brach der 43-jährige Urlauber aus Jena (Thüringen) am späten Donnerstagabend zum Nachtangeln auf. Da der Mann jedoch nicht zurückkehrte und eine Bekannte lange auch kein Lebenszeichen von ihm erhielt, alarmierte sie gegen 6 Uhr am Freitagmorgen die Polizei. Kurz danach kamen die Beamten zusammen mit der Feuerwehr zum Einsatz. Seitdem läuft eine Großsuche nach dem Angler.

Persönliche Gegenstände am Ufer gefunden

Die Beamten fanden im Uferbereich persönliche Gegenstände des 43-Jährigen und Kleidungsstücke. Sein Auto ist auf einem Parkplatz in der Nähe abgestellt. Im Kofferraum entdeckten die Einsatzkräfte Angeln und einen Rucksack. Was mit dem Angler passiert ist, steht bislang noch nicht fest. Am Morgen suchte ein Polizeihubschrauber das Gebiet an der Chausseestraße weiträumig ab, auch eine Drohne der Feuerwehr kam zum Einsatz.

 

Aktuell: Familie erlebt auf dem Weg zur Ostsee Tragödie auf A20

Taucher und Spürhunde im Einsatz

Die Polizei geht wohl vom Schlimmsten aus: Anschließend suchten die Helfer mit einem Sonarboot den Grund des Wassers ab. Mit Bojen markierten sie Auffälligkeiten. Taucher gingen danach ins Wasser und suchten die Stellen ab, bislang zum Nachmittag jedoch ergebnislos.

Weitere Polizisten sind an die Einsatzstelle geschickt worden, darunter auch welche, die mit Leichenspürhunden nun den Bereich absuchen. Der Einsatzort wurde  weiträumig abgesperrt. Zum Abend hin wurde die Suche erfolglos unterbrochen. 

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Der Vermisste ist laut der Personenbeschreibung der Polizei ca. 1,80 Meter groß mit normaler Statur, hat dunkles, kurzes lichter werdendes Haar, blaue Augen und trägt ein schwarzes T-Shirt und eine graue Capri-Dreiviertelhose. 

Zeugen, die Angaben zur Person oder zum Aufenthalt machen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Barth, Tel. 038231 6720 zu melden.

Aktualisierung - 17:30 Uhr: Der 43-Jährige bleibt weiter vermisst. Die bisher erfolglose Suche wird laut Polizei zum Abend hin unterbrochen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. – Die Redaktion

Mehr lesen: Ferienhaus auf dem Darß nach Blitzschlag abgebrannt

zur Homepage