CORONA-IMPFSTOFF

500.000 Sputnik-Impfdosen im Juni für MV

Manuela Schwesig sichert im Alleingang für MV den russischen Impfstoff Sputnik V. Damit soll die Pandemie wirksam und schnell bekämpft werden. Beim Bund und der EU drohen alte Fehler sich zu wiederholen.
Bald auf dem Weg nach MV? Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) will im Juni 500.000 Sputnik-Dosen im Bundesland haben.
Bald auf dem Weg nach MV? Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) will im Juni 500.000 Sputnik-Dosen im Bundesland haben. Zoltan Mathe, Jens Büttner
Schwerin ·

Wenn die Europäische Zulassungsbehörde den russischen Impfstoff Sputnik V freigibt, könnten bereits ab Anfang Juni rund 500.000 Impfstoffdosen in Mecklenburg-Vorpommern eingesetzt werden. Das hat MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstagnachmittag nach der Sitzung der Landesregierung angekündigt. Insgesamt will sich der Nordosten eine Million Impfdosen aus Russland sichern. MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) wurde vom Kabinett beauftragt, mit Russland entsprechende Verträge abzuschließen.

EU und Bund haben Sputnik V noch nicht gesichert

Mit dieser Option lässt MV sowohl die Europäische Union als auch den Bund hinter sich. EU und Bund haben sich noch keine Option auf den russischen Impfstoff gesichert und könnten somit eine ähnliche Verzögerung wie schon bei der Bestellung von Biontech/Pfizer erleben.

Gleichzeitig machte Schwesig deutlich, dass das heute vom Bundeskabinett beschlossene Infektionsschutzgesetz „Sachen abbildet, die sowieso schon Beschlusslage sind. Und an diese Beschlüsse haben wir uns in MV auch gehalten beziehungsweise sogar schärfere Regeln eingeführt”. Mecklenburg-Vorpommern werde sich das Infektionsschutzgesetz erst genau anschauen, ehe es zustimmen werde.

Weiterlesen: Deutsches Interesse an Sputnik V sorgt für Unverständnis in den USA

Härtere Maßnahmen nach dem MV-Gipfel?

Da die Infektionslage sich permanent zuspitze, sei es jetzt wichtig, schnell zu handeln, betonte die SPD-Politikerin. „Wir können nicht zwei Wochen warten, bis Bundestag und Bundesrat das neue Gesetz endgültig verabschiedet haben. Wir handeln vor Ort schneller und werden auf dem MV-Gipfel am Freitag und Sonnabend schauen, was wir für MV konkret machen können, um die Pandemie einzudämmen”, sagte Schwesig.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (8)

Behalte dein Nowitschok Putin. Danke. Kasse machen kannste woanders.

Was für ein platter und mit Vorurteilen behafteter Kommentar.

Richtig! Dieser böse Putin, der uns alle vergiften und mit dem Zeug versklaven will, muß gezeigt bekommen wo der Hammer hängt! Wenn sie das nicht bekommen wollen? Es gibt genug Leute die die plumpe Propaganda von ihnen und ihren Hintermännern*innen durchschauen.

Blöd nur das euer Prinz Putin sich selbst noch nicht impfen lassen hat und auch sonst die russische Bevölkerung dem Impfstoff gegenüber steht. Was sich auch in den Zahlen der geimpften wiederspiegelt. Das Verfahren zur Herstellung war intransparent. Wundert mich das ihr dennoch Beifall klatscht wo ihr doch sonst immer skeptisch seid.In der Tat hinkt Russland im internationalen Vergleich beim Impfen hinterher. Rund fünf Millionen Menschen wurde das Vakzin Sputnik V verabreicht. Die Impfskepsis unter den Russen ist hoch - nur 30 Prozent sind laut jüngsten Umfragen dazu bereit. Zudem gibt es Probleme mit der Versorgung der Regionen. Das hat Putin übrigens selbst zugegeben "...in einigen Regionen der Förderation, ich glaube in neun Regionen, haben sie noch gar nicht mit dem impfen begonnen." Also ein Grossteil der Russen ist nicht geimpft (inkl. Putin) und ein andere Teil will sich nicht impfen lassen aber Prinz Putin sendet Millionen von Impfdosen in die Welt. Und ihr so :" Habt dank werter Heilsbringer. Auf welches ihrer Konten soll ich ihnen mein Geld überweisen?" Das ganze ist lediglich ein machtpolitisches Mittel um Stärke vorzutäuschen. Und Schlafschafe klatscht da Beifall.

...nun ungeprüfte „FFP2-Masken an alle Bürger MVs verteilt hat kauft man jetzt Impfstoff ohne Zulassung. Nie hätte man erwartet, dass immer noch eine Schippe draufgelegt werden kann.

Ungeprüfte Masken, für 5,99 Euronen pro Stück eingekauft an die Bevölkerung gnädigerweise für umme oder einen niedrigen Preis verscherbelt mit der Maßnahme diese auch benutzen zu müssen. Dieser Beschiss kommt erst in den nächsten Jahren ans Tageslicht denn die dunklen Gestalten verstehen sich zu verstecken im Dschungel der Paragraphen.

Nur das jeder steuerzahlende Michel den Dreck doppelt und dreifach bezahlt.
Nix mit umme.

Wundert mich ja das sie nicht Panini Sammelbildchen und Autogrammkarten von Schwesig und Co. mit in die Briefe gelegt haben.

Der neue Markt ist da. Und dann singen unsere gierigen Politiker " Ich bau mir noch ein Schloss, so wie es
mir gefällt".