TOTER AUTOFAHRER

30-Jähriger setzt in Barth eigenes Leben aufs Spiel

Ein Autofahrer ist in Barth am Steuer gestorben, sein Wagen geriet ins Schlingern. Ein 30-Jähriger setzte seinen eigenen Pkw daraufhin direkt vor das Auto des Mannes.
dpa
Ein mutiger Autofahrer hat in Barth (Vorpommern-Rügen) vermutlich einen schwereren Unfall verhindert.
Ein mutiger Autofahrer hat in Barth (Vorpommern-Rügen) vermutlich einen schwereren Unfall verhindert.
Barth.

Ein mutiger Autofahrer hat in Barth (Vorpommern-Rügen) aus Sicherheitsgründen ein anderes Auto bei sich auffahren lassen und damit vermutlich einen schwereren Unfall verhindert. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte, ereignete sich der Vorfall am Montagnachmittag unweit einer Schule in der Innenstadt.

Der 30-Jährige habe das andere Auto schlingern gesehen und bemerkt, dass der Fahrer Gesundheitsprobleme hatte. Daraufhin setzte er sich vor den Wagen des 58-Jährigen und stoppte ihn, in dem er ihn ausbremste und leichte Schäden an seinem Wagen in Kauf nahm.

Der Barther leistete auch gleich Erste Hilfe, erklärte die Sprecherin. Leider habe der mutige Einsatz den anderen Autofahrer nicht mehr retten können: Der 58-Jährige aus dem Landkreis starb trotz Rettungssanitätern.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Barth

zur Homepage