Polizei

94-Jähriger rast mit Wohnwagen über A24

Viel zu schnell war ein 94-Jähriger aus Berlin mit seinem Wohnanhänger auf der A24 unterwegs. Das Gespann schaukelte sich auf und schleuderte in die Mittelleitplanke.
dpa
Auf der A24 ist ein Wohnanhänger in die Mittelschutzplanke gerauscht (Symbolbild von einem Wohnmobil).
Auf der A24 ist ein Wohnanhänger in die Mittelschutzplanke gerauscht (Symbolbild von einem Wohnmobil). Tilo Wallrodt / maho / Bildgigant - stock.adobe.com.jpg
Suckow

Ein 94-jähriger Autofahrer mit Wohnanhänger ist am Wochenende viel zu schnell auf der Autobahn 24 Hamburg-Berlin gefahren und hat für stundenlange Sperrungen gesorgt.

Wie eine Polizeisprecherin am Sonntag erklärte, kam der Berliner Senior am Samstagabend zwischen Suckow (Mecklenburg-Vorpommern) und Putlitz (Brandenburg) mit seinem Gespann ins Schleudern, weil der Hänger sich aufschaukelte.

Mehr lesen: Biker bei Unfall auf Rügen schwer verletzt

Der Wohnwagen schleuderte in die Mittelleitplanke, wobei Trümmerteile auf die Gegenfahrbahn flogen und drei Autos beschädigten. Der 94-Jährige stand letztlich mit seinem beschädigten Gespann quer zur Fahrbahn und kam verletzt in eine Klinik.

Wegen der starken Schäden, die Mittelleitplanke wurde aufgetrennt und ragte in die Gegenfahrbahn, musste die A24 rund drei Stunden zur Bergung und Reparatur gesperrt bleiben. Der geschätzte Sachschaden sei vergleichsweise nicht so hoch, weil der Wohnwagen auch schon „ein beträchtliches Alter hatte”, sagte die Sprecherin. Der 94-Jährige war allein auf dem Weg nach Berlin gewesen.

Mehr lesen: Fahrer ohne Licht auf A20 stirbt bei Unfall

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Suckow

zur Homepage