Es sind Spalten wie diese, die laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr zu dauerhaften «klack, klack, klack»-Geräuschen beim Überfahren der A20-Behelfsbrücke führen können.
Es sind Spalten wie diese, die laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr zu dauerhaften „klack, klack, klack”-Geräuschen beim Überfahren der A20-Behelfsbrücke führen können. Stefan Sauer
Holprige Testfahrt

A20-Brücke schon vor Eröffnung eine Lachnummer

In wenigen Tagen soll die Behelfsbrücke über das A20-Loch bei Tribsees für den Verkehr freigegeben werden. Ein Video der wohl ersten Testfahrt sorgt bereits vor Eröffnung für Aufsehen.
Tribsees

Ein Video von der wohl ersten "Testfahrt" über die A20-Behelfsbrücke bei Tribsees sorgt derzeit für Erheiterung. Zu sehen bzw. zu hören ist in dem Clip, dass Spalten in der Fahrbahn für eine ziemlich unruhige Fahrt über die Brücke sorgen. Beim Radiosender Ostseewelle Hitradio ist der Clip zusätzlich mit dem passenden Soundtrack von Queen unterlegt worden:

Das Video kursiert seit einigen Tagen in sozialen Netzwerken und sorgt dort für viele Lacher. Autofahrer und Pendler, die die Strecke demnächst täglich fahren müssen, dürften jedoch nicht so erfreut über diesen holprigen Abschnitt. sein.

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr warnte bereits zur Fertigstellung der Brücke, dass es durch die Lücken zu einem dauerhaften „klack, klack, klack”-Geräusch kommen könne. Deshalb sei auf der Brücke zunächst eine Tempolimit von 60 km/h geplant. Sollte die Lärmbelastung dennoch zu hoch sein, wären weitere Herabsetzungen des Tempolimits möglich, heißt es.

Wann genau die Behelfsbrücke für den Verkehr freigegeben wird ist nicht bekannt. Nach Angaben des Verkehrsministeriums in Schwerin soll es dazu aber noch in diesem Jahr kommen.

>

zur Homepage