Die A20 war 2017 bei Tribsees abgesackt, seitdem wurde der Abschnitt zur Dauerbaustelle. Die Sperrung am Dienstag hängt a
Die A20 war 2017 bei Tribsees abgesackt, seitdem wurde der Abschnitt zur Dauerbaustelle. Die Sperrung am Dienstag hängt aber mit einem Unfall zusammen. Bernd Wüstneck
Stau-Gefahr

A20 wird am Dienstag kurzfristig gesperrt

Am A20-Loch bei Tribsees muss die Autobahn kurzfristig gesperrt werden. Das soll aber nicht direkt mit der Dauerbaustelle zusammenhängen. Die Verkehrsbehörden rechnen mit Staus.
Tribsees

Wegen dringender Reparaturen sollen Teile der Autobahn A20 am Dienstag über mehrere Stunden gesperrt werden. Das teilte die zuständige Autobahn-Gesellschaft des Bundes mit wenigen Stunden Vorlauf am Montagnachmittag mit.

Lesen Sie auch: Nach Zusammenbruch vor vier Jahren – Erstes Teilstück der A20 frei

Reparaturen nach Unfall

Betroffen ist der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Tribsees und Sanitz in Richtung Lübeck, rund um das sogenannte A20-Loch. Die dortige Dauer-Baustelle sollen allerdings nicht die Ursache für die Sperrung sein. In der Zeit zwischen 9 Uhr und ca. 14.30 Uhr sollen Unfallschäden beseitigt werden. Welcher Unfall der Auslöser ist, teilte die Autobahn-Gesellschaft nicht mit. Vergangene Woche musste die A20 bei Tribsees zur Bergung eines Lkw gesperrt werden

Die Umleitung führt über die Landstraße 19 durch Bad Sülze und Dettmannsdorf, und anschließend über die B110 zurück zur Autobahn.

zur Homepage