REAKTIONEN AUF LANDTAGSWAHL

AfD in MV jubelt - Katerstimmung bei CDU und SPD

Zwischen Glück und Trauer. Entsprechend der Ergebnisse kommentieren die Parteien in MV den Ausgang der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen sehr unterschiedlich.
Frank Wilhelm Frank Wilhelm
Landtagswahlen Brandenburg/Sachsen Wahlergebnisse Stand: 20.00 Uhr, 01.09.2019 - NK-Grafik
Landtagswahlen Brandenburg/Sachsen Wahlergebnisse Stand: 20.00 Uhr, 01.09.2019. Nordkurier-Grafik Hannes Ackermann
Größte Fraktionen in den Landtagen der Bundesländer.
Größte Fraktionen in den Landtagen der Bundesländer. Nordkurier-Grafik Hannes Ackermann
Leif-Erik Holm: „In der Bundespolitik wird jetzt wohl kein Stein auf dem anderen bleiben.”
Leif-Erik Holm: „In der Bundespolitik wird jetzt wohl kein Stein auf dem anderen bleiben.” Stefan Sauer
Vincent Kokert: „Der Vertrauensverlust in die Politik ist mit Händen zu greifen.”
Vincent Kokert: „Der Vertrauensverlust in die Politik ist mit Händen zu greifen.” Danny Gohlke
Manuela Schwesig: „Die Bürger haben sich für ihre Ministerpräsidenten entschieden.”
Manuela Schwesig: „Die Bürger haben sich für ihre Ministerpräsidenten entschieden.” Paul Zinken
Schwerin.

Leif-Erik Holm, AfD-Landesvorsitzender:

„Was für ein Erdrutschsieg! Jetzt wackeln die Wände im politischen Berlin. Die Behauptung der Altparteien, sie würden die AfD in den Parlamenten „entzaubern”, kann nun endgültig ins Reich der Märchen verwiesen werden. Klar ist auch, dass in der Bundespolitik jetzt wohl kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Das Wählervotum der beiden Landtagswahlen weist eben auch sehr deutlich auf die tiefgreifende Unzufriedenheit mit der Merkel-Scholz-Bundesregierung hin.”

Vincent Kokert, CDU-Landeschef:

„Die Wahlergebnisse am heutigen Abend bieten keinen Anlass zu Jubel: Die Große Koalition in Sachsen hat keine Mehrheit mehr, rot-rot in Brandenburg ebenfalls nicht. Auch wenn die CDU in Sachsen deutlich stärkste Kraft wurde und es die SPD in Brandenburg noch knapp auf Platz eins geschafft hat: Es gibt keinen Grund für Siegesgeheul. Der Vertrauensverlust in die Politik ist mit Händen zu greifen.”

Manuela Schwesig, SPD-Vorsitzende und Ministerpräsidentin:

„Das Ergebnis zeigt vor allem eins: Die Bürgerinnen und Bürger haben sich für ihre Ministerpräsidenten entschieden. Davon haben ihre Parteien profitiert. Für die SPD ist es deshalb ein Abend mit gemischten Gefühlen. In Sachsen mussten wir leider erleben, dass wir bei der starken Polarisierung zwischen CDU und AfD weiter abgefallen sind.”

Anne Kubik, Pressesprecherin von Bündnis 90/Die Grünen:

„Brandenburg und Sachsen wählen so grün wie nie zuvor. Die GroKo verliert in beiden Ländern sehr deutlich; insbesondere die CDU muss nun eine klare Grenze nach rechts ziehen! Noch bei der Europawahl war die Afd in Sachsen und auch Brandenburg stärkste Kraft – das ist sie nun nicht mehr. Das ist ein gutes Zeichen.”

MV-Vorsitzenden Wenke Brüdgam und Torsten Koplin, Vorsitzende der Linken:

„Die Ergebnisse sind nicht befriedigend. Sie sind für uns in Mecklenburg-Vorpommern Ansporn, unser linkes Profil zu schärfen und den Menschen zu beweisen, warum die Linke gebraucht wird.”

StadtLandKlassik - Konzert in Schwerin

zur Homepage