„KINDERURLAUBSTAGE”

AfD in MV will mehr Urlaub für Kinder auf Staatskosten

Drei Tage Urlaub sollen Eltern bezahlt werden, damit sie sich besser um ihre Kinder kümmern können. Zumindest schlägt das die AfD im Nordosten vor.
dpa
Thomas de Jesus Fernandes, MV-Landtagsabgeordneter der AfD, schlägt drei staatlich finanzierte „Kinderurlaubstage&r
Thomas de Jesus Fernandes, MV-Landtagsabgeordneter der AfD, schlägt drei staatlich finanzierte „Kinderurlaubstage” für Eltern vor. Jens Büttner
Schwerin ·

Die AfD will Familien mit minderjährigen Kindern mehr bezahlten Urlaub ermöglichen, die Kosten dafür aber von der Allgemeinheit tragen lassen. Der AfD-Abgeordnete Thomas de Jesus Fernandes kündigte am Montag in Schwerin für die am Mittwoch beginnende Landtagssitzung einen entsprechenden Antrag an. Demnach sollen erwerbstätige Eltern für jedes Kind drei sogenannte Kinderurlaubstage erhalten. „Die Mehrkosten werden staatlicherseits übernommen”, heißt es in dem Antrag.

Der Extraurlaub trage dazu bei, Arbeit und Familie besser vereinbaren zu können und sei auch eine zusätzliche Wertschätzung der Familie, sagte de Jesus Fernandes. Zum möglichen Kostenumfang machte er keine Angaben. In Mecklenburg-Vorpommern leben laut Statistischem Jahrbuch knapp 250 000 minderjährige Kinder.

Die Sonntagsfrage - unser kostenloser Wahl-Newsletter

Von aktuellen Umfrage-Ergebnissen über scharfe Analysen bis zu kuriosen Wahlkampf-Pannen: Mit dem neuen Nordkurier-Newsletter "Die Sonntagsfrage" erhalten Sie wöchentlich alle relevanten Informationen zur anstehenden Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern.

Keine Sorge, das Angebot ist für Sie kostenlos und mit keinerlei Verpflichtungen verbunden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage