LANDTAGSWAHL

AfD kommt bei Kandidaten-Aufstellung nur langsam voran

Drei Kandidaten in acht Stunden: Die AfD kam am Samstag bei der Wahl ihrer Landtagskandidaten nur im Schneckentempo voran.
dpa
Die AfD stellt derzeit 14 der 71 Abgeordneten im Schweriner Landtag und damit die größte Oppositionsfraktion.
Die AfD stellt derzeit 14 der 71 Abgeordneten im Schweriner Landtag und damit die größte Oppositionsfraktion. Jens Büttner
Wittenburg ·

Die Listenaufstellung der AfD für die Landtagswahl am 26. September ist am Samstag in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) im Schneckentempo vorangekommen. In acht Stunden gelang es der Partei, drei Kandidaten zu bestimmen. Für die einzelnen Positionen ab Platz elf kandidierten jeweils mehrere Bewerber. Die Landeswahlversammlung, an der in der Spitze knapp 200 Parteimitglieder teilnahmen, soll bis in die späten Abendstunden andauern und am Sonntag fortgesetzt werden.

Lesen Sie auch: AfD-Fraktion klagt gegen zweiten Nachtragshaushalt für MV

Das Treffen in Wittenburg ist bereits die Fortsetzung einer Landeswahlversammlung in Kemnitz (Landkreis Vorpommern-Greifswald) vor einem Monat. Da war die Partei nur bis Listenplatz zehn gekommen. Zum Spitzenkandidaten wurde damals der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion, Nikolaus Kramer, bestimmt. Auf Platz zwei war der Abgeordnete Horst Förster gewählt worden, auf Platz drei Thomas de Jesus Fernandes, ebenfalls Landtagsabgeordneter. Die AfD stellt derzeit 14 der 71 Abgeordneten im Schweriner Landtag und damit die größte Oppositionsfraktion.

Auf Listenplatz elf wurde am Samstag Michael Meister aus Rostock gewählt, auf Platz zwölf Jan-Phillip Tadsen aus Schwerin und auf Platz 13 der Landtagsabgeordnete Jens-Holger Schneider aus Schwerin. Bis Platz 20 will die AfD die Listenplätze in Einzelabstimmungen besetzen, danach soll in zwei Fünfer-Blöcken bis Platz 30 abgestimmt werden.

Mehr lesen: AfD-„Flügel” soll offenbar reaktiviert werden

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wittenburg

zur Homepage

Kommentare (4)

Na und? Gut Ding braucht Weile!

Afd eine nutzlose Partri mehr. Gut Ding ist an denen gar nichts. Es sei denn man ist Fan von Renten- und Sozialleistungen, findet es gut das Singles stärker besteuert werden, wir alle noch länger arbeiten sollen (und weitaus weniger Rente bekommen) ,Grossunternehmer weniger steuern zahlen sollen, die Reichen noch mehr entlastet werden sollen etc pp usw dafür stehen diese blau braunen Flaschengeister. Das ob der Tatsache, das z.b. eine weidel DEUTSCHES GELD zu ihrer LESBISCHEN Freundin ins AUSLAND schafft, eine Federau DEUTSCHE Frauen an MUSLIMUSCHE Männer verhökert hat und denen dennoch Beifall geklatscht wird, zeigt die totale Verblödung in Teilen der deutschen Bevölkerung auf. Die braun blauen schmarotzen sich auf den Schultern der arbeitenden Bevölkerung durch und einer wie Harke so : " super, total toll. Macht weiter, meine Stimme habt ihr." Verbrennen sie doch ihr Geld, geht schneller. Die blau braune Sumpfpartei ist die fdp mit stark stinkender brauner Note, sonst gibt es da keinen Unterschied. Wer aktiv eine Partei wählt, ist selber schuld. Ungültig wählen ist besser als sich von den blauen (und allen anderen parteien) Säcken zu verarschen lassen.

Donnerwetter, was für ein Haufen Linke(r) geistiger Dünnschiß!!!

Lern deutsch du Ehrenamtler. Du besitzt noch nicht mal die 8 Klasse. Ausserdem wolltest du nicht mehr schreiben. Du Vogel.
Du und Lehrer im Ehrenamt. Ich glaube du wohnst in Weitin in der Hofstrasse. Falls du nicht weißt was da ist google gefälligst.