BUNDESTAGSWAHL

AfD-Landeschef Holm fordert Angela Merkel heraus

Bei der Bundestagswahl 2017 will der Chef der Landes-AfD, Leif-Erik Holm, Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Wahlkreis herausfordern. Er wolle die Kanzlerin „politisch vertreiben”.
Martina Rathke Martina Rathke
Am Sonntag entscheidet die AfD darüber, ob Landeschef Leif-Erik Holm bei der Bundestagswahl im Wahlkreis der Kanzlerin antreten darf. Angela Foto: Jens Büttner
Am Sonntag entscheidet die AfD darüber, ob Landeschef Leif-Erik Holm bei der Bundestagswahl im Wahlkreis der Kanzlerin antreten darf. Angela Foto: Jens Büttner Jens Büttner
2
SMS
Stralsund.

AfD-Landeschef Leif-Erik Holm will bei der Bundestagswahl als Direktkandidat im Wahlkreis von Angela Merkel (CDU) antreten. Das gab Holm am Dienstag in Stralsund bekannt. Es sei eine schwierige und reizvolle Aufgabe. Er kritisierte Merkels politischen Kurs unter anderem in der Flüchtlingspolitik.

„Deswegen wollen wir Angela Merkel hier aus Mecklenburg-Vorpommern aus ihrem Wahlkreis politisch vertreiben”, sagte Holm. Angesichts guter AfD-Ergebnisse bei der Landtagswahl sieht Holm Chancen, in Vorpommern auch bei der Bundestagswahl Direktmandate erringen zu können.

Merkel erreichte bei allen Bundestagswahlen seit 1990 das Direktmandat im Ostsee-Wahlkreis mit Rügen, Stralsund und seit 2013 auch mit Greifswald. Bei der letzten Bundestagswahl kam sie auf 56,2 Prozent der Erststimmen. Am Sonntag entscheidet die Partei über Holms Kandidatur.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet