VERLETZTE BEAMTE

Alkohol am Steuer – Männer attackieren Polizisten bei Stralsund

Zwei Männer haben sich bei einer Tankstelle nahe Stralsund betrunken. Dann wollten sie sich ans Steuer setzen. Polizisten, die sie abhalten wollten, wurden beleidigt und attackiert.
Betrunkene Männer haben Polizisten in Martendorf angegriffen.
Betrunkene Männer haben Polizisten in Martendorf angegriffen. ©-fpic---stock.adobe.com
Martensdorf ·

Zwei alkoholisierte Männer haben Donnerstagabend in Martensdorf Polizisten attackiert, als diese sie vom Autofahren abhalten wollten. Laut der Polizei wurde eine Beamtin dabei leicht verletzt.

Gegen 22:10 Uhr erhielt die Polizei den Hinweis, dass zwei Männer auf dem Tankstellengelände in Martensdorf Alkohol trinken und vermutlich beabsichtigen, mit einem Auto zu fahren. Beamte trafen dort einen deutschen 20-Jährigen und einen deutschen 34-Jährigen an. Eine Atemalkoholmessung beim 20-Jährigen ergab einen Wert von 2,38 Promille und beim 34-Jährigen einen Wert von 2,41 Promille.

Trotzdem setzte sich der 34-Jährige ans Steuer eines Audis und wollte losfahren. Eine Polizistin hinderte ihn daran und nahm ihm die Fahrzeugschlüssel weg. Daraufhin wurde der 20-Jährige aggressiv und begann die Beamten zu beleidigen, so die Polizei. Als er darüber hinaus versuchte, einen Beamten anzugreifen, wurde er zu Boden gebracht und in Gewahrsam genommen.

Polizistin wurde leicht am Arm verletzt

Auf der Fahrt zur Polizeidienststelle trat der 20-Jährige nach den Beamten und verletzte dabei eine Beamtin leicht am Arm. In Stralsund entnahm ein Arzt dem 20-Jährigen eine Blutprobe, anschließend wurde er zur Verhinderung der Begehung weiterer Straftaten in eine Gewahrsamszelle gebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, der Bedrohung und der Beleidigung.

Während der Anzeigenaufnahme in Martensdorf teilte ein Zeuge den Polizeibeamten mit, dass er sah, wie der 34-Jährige zuvor auf das Tankstellengelände mit dem Audi fuhr. Aufgrund der Alkoholisierung und der Tatsache, dass er einen zeitnahen Betäubungsmittelkonsum einräumte, mussten auch dem 34-Jährigen durch einen Arzt zwei Blutproben entnommen werden.

Als dem Tatverdächtigen dies eröffnet wurde, reagierte er aggressiv. In der Folge kam es zu einem Widerstand und Bedrohung gegen die eingesetzten Polizeibeamten, die dabei nicht verletzt wurden. Erst nach den Blutprobenentnahmen beruhigte der Mann sich. Gegen ihn wird nun ebenfalls wegen diverser Delikte ermittelt.

Lesen Sie auch: Junge Randalierer greifen Polizei an

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Martensdorf

zur Homepage