CORONAVIRUS

Alle Seenplatte-Krankenhäuser verhängen Besuchsverbot

Mehr Corona-Fälle: Die Krankenhäuser in der Seenplatte sind für Besucher tabu. Das Besuchsverbot soll Patienten schützen und den Klinikbetrieb gewährleisten. Es sind aber Ausnahmen möglich.
dpa
Auch am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg gilt das Besuchsverbot.
Auch am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg gilt das Besuchsverbot. SEIDEL
Neubrandenburg.

Zum Schutz vor dem Coronavirus haben nun alle acht Krankenhäuser im bundesweit größten Landkreis – der Mecklenburgischen Seenplatte – Besuchsverbote ausgesprochen.

Mehr lesen: Demmin zieht die Corona-Zügel wieder an.

Damit sollen vor allem Patienten vor Infektionen bewahrt und der Klinikbetrieb weiter gewährleistet werden, wie Sprecher mehrerer Kliniken am Mittwoch erklärten. Die Krankenhäuser liegen in Neubrandenburg, Malchin, Altentreptow, Neustrelitz, Demmin, zwei Häuser in Waren an der Müritz und ein Haus in Röbel. Der dünn besiedelte Großkreis ist mit rund 5500 Quadratkilometern etwa doppelt so groß wie das Saarland und sechsmal so groß wie Berlin.

Mehr lesen: Besuchsverbot im Neubrandenburger Klinikum

15 Corona-Patienten in Neubrandenburg

Durch eine Häufung von Neuinfektionen in den letzten Tagen liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz derzeit an der Seenplatte bei 38 Fällen pro 100.000 Einwohner in einer Woche und ist somit die höchste in Mecklenburg-Vorpommern. In sieben Tagen wurden insgesamt 99 neue Infektionen registriert. Der Kreis hat Schutzmaßnahmen ebenfalls verschärft.

Mehr lesen: Malchiner Krankenhaus verlängert Besuchsverbot.

Im größten Klinikum in Neubrandenburg werden derzeit 15 Corona-Patienten stationär behandelt, davon zwei auf der Intensivstation, wie Sprecherin Anke Brauns sagte. Ausnahmen vom Besuchsverbot – wie etwa bei Kindern oder Sterbenskranken in der Palliativmedizin – seien möglich, müssten aber mit dem ärztlichen Dienst abgesprochen werden.

Mehr lesen: Neuer Rekordwert bei Corona-Neuinfektionen in MV

Mehrere Rehabilitationskliniken im Kreisgebiet – wie die Müritz-Klinik in Klink bei Waren – dürfen nach einer Lockerung im Sommer nun ebenfalls nicht mehr von Besuchern betreten werden.

Mehr lesen: Nach einer erbittert geführten Debatte um das Beherbergungsverbot für Touristen aus deutschen Corona-Risikogebieten können diese nun ungehindert nach Mecklenburg-Vorpommern reisen.

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (6)

vorgestern waren es noch 67 laut Nordkurier...

wenn man schon tagtäglich über Corona berichtet, sollten solche Angaben dann auch überprüft und sichergestellt werden, dass sie stimmen! [Anm.d.Red.: Wo ist das Problem? Wenn vorgestern 67 Menschen behandelt wurden und dann 52 entlassen wurden, sind es jetzt 15. Wir glauben in dem Fall den Angaben des Krankenhauses. Viele Grüße!]

die Abwesenheit logischer Zusammenhänge.

In der ganzen Seenplatte gab es in den letzten 7 Tagen 99 Corona-Fälle.
Die Anzahl der hospitalisierten liegt im Durchschnitt bei 14 %, also ist für die Zeit ungefähr mit 14 Krankenhaus-Fällen für den ganzen Landkreis zu rechnen.

In der Vorwoche es bekanntlich weniger Fälle. Um diese wenigeren geht es aber vorrangig, wenn wir von Hospitalisierungen sprechen.
Bzgl. Hospital-Entlassungen sogar eher aus der Vor-Vorwoche, wo die Zahlen nochmal wieder geringer waren, wenn man von einer Erkrankungs-Zeit von 10 bis 14 Tagen ausgeht.
Wie wahrscheinlich ist es also, dass GESTERN ( oder schon heute früh) dann ganze 52 Menschen als genesen aus EINEM Klinikum der Seenplatte entlassen wurden?

Die müssten dann zuvor schon aus anderen Gebieten gekommen sein, was dann natürlich auch berichtenswert wäre,
woher sie kamen und warum sie gerade im Klinikum in Neubrandenburg behandelt wurden?

Mit dem Glauben gibt es in der Bevölkerung schon genug Probleme, die Medien sollten nicht glauben sondern Fakten überprüfen und verifizieren!

@Nordkurier
Was, Sie glauben tatsächlich, dass an einem Tag 52 von 67 Corona-Patienten aus dem Krankenhaus entlassen wurden?! Also das ist wirklich lebensfremd!
Ich hatte mich auch schon über die kürzlich in einem Artikel verbreitete Meldung gewundert, dass derzeit allein im Neubrandenburger Klinikum 67 Corona-Patienten liegen sollen - bei etwa 180 im ganzen Land, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Irgendwas stimmt hier doch nicht. Ich beobachte auch schon seit ein paar Tagen die 7-Tages-Inzidenzen für den Landkreis MSE, die vom hiesigen Gesundheitsamt und vom rki veröffentlicht werden:
LK MSE (Stand jeweils ca. 16:00 Uhr) 16.10. 35,5; 17.10. 39,0; 18.10. 43,2; 19.10. 37,0; 20.10. 38,2
rki (Stand jeweils ca. 00:00 Uhr) 17.10. 23,2; 19.10. 31,8; 20.10. 31,4; 21.10. 31,4.
Das ist doch irgendwie merkwürdig, dass die Angaben des rki durchgehend(!) erheblich niedriger sind als die vom Landkreis?! Das ist auch mit Verzögerungen aufgrund der Datenübermittlung nicht zu erklären. Meldet der Landkreis andere Zahlen nach Berlin als die, die von ihm selbst veröffentlicht werden, oder was? Oder kann eine der Institutionen schlicht nicht rechnen?
Hier würde ich erwarten, dass meine Heimatzeitung diese Sache mal kritisch hinterfragt. Zumal der Landkreis nach den Zahlen des rki noch nicht einmal die Grenze von 35 Neuinfizierten/100.000 Einwohner in 7 Tagen gerissen hat. Und damit hat der Herr Landrat schließlich die Anordnung der seit Samstag geltenden weiteren Einschränkungen im Landkreis begründet! Aber wenn man da immer noch glaubt, dass am Wochenende noch 67 Corona-Patienten im Klinikum lagen und an einem Tag 52 davon entlassen wurden, braucht man wohl von der Recherchequalität des Nordkurier nichts mehr erwarten.

OMG, ich habe gerade zufällig nochmal den Artikel vom Wochenende gefunden, bei dem von einem Kommentator schon einmal die Zahl von aktuell 67 stationären Corona-Patienten allein im Klinikum Neubrandenburg angezweifelt wurde. Dort wurde offenbar inzwischen klammheimlich und kommentarlos die Zahl geändert; aus 67 ist 15 geworden.
Dann aber heute nochmal mit voller Überzeugung unter den ersten Kommentar zu diesem Artikel zu schreiben, dass man weiterhin an die Zahl von 67 Corona-Patienten im Klinikum Neubrandenburg glaubt, macht mich wirklich nur noch sprachlos. Das ist echt ein Armutszeugnis! Ihr merkt wohl wirklich nix mehr! 🤦

Hier nochmal der Link zu dem erwähnten Artikel vom Wochenende. Für die, die sich vielleicht nochmal selbst ein Bild von dem Elend machen wollen.
https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/seenplatten-landrat-plant-maskenpflicht-fuer-schueler-1941095010.html

Was is' los, Nordkurier? Habt Ihr die Sprache verloren? 😝