Philipp Amthor bedauert die Wahl Barbara Borchardts - hält sie aber für alternativlos.
Philipp Amthor bedauert die Wahl Barbara Borchardts - hält sie aber für alternativlos. DPA-Archiv (NK-Kombo
Verfassungsrichterin

Amthor zu Borchardt-Wahl: „Bitter”

Mit deutlichen Worten hat der Kandidat für den CDU-Landesvorsitz, Philipp Amthor, die Wahl der Linken Barbara Borchardt ins Landesverfassungsgericht kommentiert.
Neubrandenburg

Bislang hatten sich die Stimmen aus der MV-CDU zur Wahl von Barbara Borchardt ins Landesverfassungsgericht bedeckt gehalten: Kaum ein CDU-Mann wollte sich zur Wahl der Linken-Politikerin ins höchste Gericht des Landes äußern – aus gutem Grund. Denn die viel kritisierte Wahl war nur mit CDU-Stimmen möglich. Selbst die CSU hatte zuletzt scharf gegen die Wahl Borchardts polemisiert. Sie ist Mitglied in einer linksextremen Organisation.

Mehr lesen: Kontroverse um Borchardts Wahl zur Verfassungsrichterin

Amthor: Borchardt zeigt „keinerlei Problembewusstsein”

Nun allerdings hat sich der Bundestagsabgeordnete und Kandidat für den CDU-Landesvorsitz, Philipp Amthor, aus der Deckung gewagt. Aus seiner Sicht war die Wahl Borchardts alternativlos – denn: „Die zurückliegende Verfassungsrichterwahl ist das bittere Resultat des Umstandes, dass es im Landtag keine hinreichenden Mehrheiten mehr jenseits der extremen linken und rechten Vereinfacher gibt.”

Amthor sieht die MV-CDU deswegen in der Pflicht, „alles dafür zu tun, dass sich das bei der nächsten Landtagswahl ändert.” Und er schiebt noch hinterher: „Dass Barbara Borchardt in dieser Situation scheinbar persönlich keinerlei Problembewusstsein hat, ist mehr als erstaunlich.”

zur Homepage