POLIZEI-GROßEINSATZ

Angeblich illegales A20-Rennen entpuppt sich als Rallye

Etliche Sportwagen sind auf der A20 festgesetzt worden, weil ihre Fahrer ein angeblich illegales Autorennen gefahren haben sollen. Es handelt sich um eine geplante Rallye. Ob das wirklich illegal ist?
Gerald Bahr Gerald Bahr
dpa
Jeder der Wagen trägt den Schriftzug „Eurorally”
Jeder der Wagen trägt den Schriftzug „Eurorally” Bernd Wüstneck
Der Rastplatz Fuchsberg an der A20 ist derzeit gerappelt voll mit leistungsstarken Autos.
Der Rastplatz Fuchsberg an der A20 ist derzeit gerappelt voll mit leistungsstarken Autos. Bernd Wüstneck
Die Teilnehmer sind mit verschiedensten Wagen unterwegs, zum Beispiel klassische Chevrolet Camaros und Lamborghinis.
Die Teilnehmer sind mit verschiedensten Wagen unterwegs, zum Beispiel klassische Chevrolet Camaros und Lamborghinis. Bernd Wüstneck
Da ist kein Durchkommen für andere Autos.
Da ist kein Durchkommen für andere Autos. Bernd Wüstneck
Die Polizei hat den Rastplatz abgesperrt.
Die Polizei hat den Rastplatz abgesperrt. Bernd Wüstneck
Auto für Auto, Fahrer für Fahrer kontrolliert die Polizei.
Auto für Auto, Fahrer für Fahrer kontrolliert die Polizei. Bernd Wüstneck
Rostock.

Die Polizei hat rund 122 Fahrzeuge auf dem A20-Rastplatz Fuchsberg zwischen Wismar und Rostock festgesetzt, die den Angaben der Beamten zufolge an einem illegalen Autorennen teilgenommen haben sollen. Die Autos sollen sichergestellt werden. Damit will die Polizei mögliche Verkehrsunfälle verhindern.

 

 

„Eine der besten Autobahnen Deutschlands”

Wie sich herausstellte, ist auf nahezu allen gestoppten Fahrzeugen der Aufkleber „Eurorally 2019” angebracht. Unter diesem Namen bietet ein Veranstalter aus Norwegen eine Veranstaltung an, die von Oslo über Kiel und Stettin nach Prag führt.

Die A20 liegt auf der Route von Kiel nach Stettin und wird sogar beworben. Für diesen Donnerstag steht bei dem Veranstalter: „We will be heading towards the next checkpoint in Szczecin, Poland, driving on one of the best Autobahns in Germany.” Deutsch: Wir fahren zum nächsten Haltepunke nach Stettin (Polen) auf einer der besten Autobahnen Deutschlands).

Ist so eine Rallye wirklich illegal?

Aber ist die Veranstaltung ein illegales Autorennen? „Eurorally 2019” jedenfalls betont bei den Teilnahmebedingungen explizit, dass es genau das nicht sein soll und beschreibt sich als ein „Urlaubsplaner für Auto-Enthusiasten”. Dort steht aber auch, dass der Veranstalter sich eben nur um die Organisation kümmert, jeder Fahrer sei aber für alles selbst verantwortlich, was er in den vier Ländern mit seinem Fahrzeug tut.

Dennoch werde laut Polizei wegen des Vorwurfs eines verbotenen Autorennens und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Es gelte nun zunächst sicherzustellen, dass kein weiteres Rennen mehr gefahren wird, sagte eine Sprecherin.

Entlang der Autobahn waren mobile und stationäre Kontrollstellen eingerichtet worden, zwei Hubschrauber unterstützten die Aktion. Es waren Polizisten beider Präsidien in Rostock und Neubrandenburg sowie der Bundespolizei im Einsatz. Meldungen über Unfälle lagen zunächst nicht vor.

Es werde geprüft, ob die Autos sichergestellt werden können. "Die Weiterfahrt wird definitiv unterbunden." Sollte dies zutreffen, ist die laut Internet für Donnerstagabend, 22 Uhr, im "besten Nachtclub Stettins" geplante Party zumindest gefährdet. 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rostock

zur Homepage

Kommentare (7)

warum wussten die Ordnungskräfte nichts davon?

Ich habe schon einige Rallyes gesehen. Warum wusste aber die Polizei nichts davon. Und, warum wurde die Strecke nicht gesperrt, bzw. markiert...?

Fragen über Fragen....

Weil man dann nicht mit Geschwindigkeiten von unglaublichen 250 km/h fahren kann. Für mich haben die alle eine verkümmerte Männlichkeit und versuchen das durch illegale und oft für Unbeteiligte tödliche Fahrmanöver zu kompensieren.

Allen den Führerschein auf 5 Jahre entziehen, die Fahrzeuge stilllegen und verschrotten.
In Norwegen ist ein Rasen auch nicht erlaubt.

Geh mal selbst mit gutem Beispiel voran . Führerschein abgeben und eigenes Auto verschrotten lassen. ! ! ! Natürlich wird in Norwegen nicht gerast, alle fahren zwar zügig aber da wird weder gedrängelt, noch geschnitten oder hirnlos gehupt falls es vorn nicht weitergeht. Die Fahrzeuge sind (lt. Video) alle in Norwegen ordnungsgemäß zugelassen, warum sollen sie dann nicht eine Ausfahrt durch Europa machen ? (Hihrke auf Ihren Kommentar kann ich hier verzichten)

Mit ihnen diskutiert doch sowieso niemand, schon garnicht über ihre aggressive Meinung über andere Verkehrsteilnehmer und deren rücksichtsvolle Fahrweise im Straßenverkehr, in ihren Kommentaren. Sie sind charakterlich nicht geeignet ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen , nicht Mal einen Einkaufswagen und sollten sich daher mit diesen Kommentaren in Zurückhaltung üben!

fahrt für freie bürger...
wenn es die lage und die bahn zulässt gern mal jenseits der 200

... gebildeter Anwalt. Vermutlich kommt StGB § 315d zur Anwendung. Wenn 3, 25 oder über 100 Fahrzeuge den selben Aufkleber auf dem Fahrzeug haben, wird das automatisch ein illegales Autorennen? Die norwegische Eurorally plante für die Teilstrecke Kiel - Stettin ca. 4 Stunden und 30 Minuten ein. Das ist die Zeit, die jede Streckenmap im Internet ausspuckt. Auf der A20 konnten am heutigen Donnerstag alle Raser ohne Aufkleber "Eurorally" so richtig Gummi geben. Die Polizei war mit Euro-Urlaubern beschäftigt.