USEDOM

Angler greift Polizisten mit seiner Angel an

Ein Angler wollte in Ückeritz dort angeln, wo er nicht durfte. Als die Polizei anrückte, griff er zur einzigen Waffe, die er greifen konnte: zu seiner Angel.
Simon Voigt Simon Voigt
Der Betreiber eines Angelteichs wollte den Angler des Geländes verweisen – doch er weigerte sich.
Der Betreiber eines Angelteichs wollte den Angler des Geländes verweisen – doch er weigerte sich. © Martina Berg - Fotolia.com
Ückeritz.

Ein renitenter Angler hat am Montagnachmittag auf Usedom Polizisten mit seiner Angel angegriffen. Der 77-jährige Insulaner hatte an einem gewerblichen Angelteich in Ückeritz seine Route ausgeworfen, wie die Polizei meldet. Der Betreiber hatte ihn demnach des Geländes verwiesen, worauf sich der Angler aber weigerte. Also rief der Betreiber die Polizei.

Die Polizisten wollten zunächst die Personalien des Störers feststellen. Dieser schlug darauf zunächst mit der Hand, dann mit seiner Angel nach den Polizisten. Er soll sich derartig gewehrt haben, dass die Beamten ihn auf den Boden drücken mussten, um ihn dann zu fesseln.

Der Angler verletzte sich dabei leicht am Kopf und am Gesicht. Nach einer Begutachtung durch den Rettungsdienst wurde der 77-Jährige wieder freigelassen, heißt es. Die Polizisten, auch nachgeorderte Kräfte, blieben unverletzt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ückeritz

zur Homepage