Ins Wasser gefallen

:

Angler trieb eine Stunde auf Schweriner See

Das Schweriner Schloss liegt am Schweriner Innensee, daran schließt sich der Außensee an, auf dem ein Angler ins Wasser gefallen war (Archivbild).
Das Schweriner Schloss liegt am Schweriner Innensee, daran schließt sich der Außensee an, auf dem ein Angler ins Wasser gefallen war (Archivbild).
Jens Büttner

Die Wasserschutzpolizei hat einen Urlauber aus Sachsen aus dem Schweriner See gerettet. Der Mann war beim Angeln über Bord gegangen.

Ein 69-jähriger Urlauber aus Sachsen ist am Montag beim Angeln auf dem Außensee in Schwerin aus seinem Boot ins Wasser gefallen und erst nach einer Stunde gerettet worden.

Der Wasserschutzpolizei war nach eigenen Angaben ein leeres Boot mitten im See aufgefallen. Mit einem Schlauchboot machten sie sich auf die Suche und konnten den Unglücklichen vor der Insel Lieps aus dem Wasser ziehen.

Der Mann war nach eigenen Angaben etwa eine Stunde zuvor über Bord gegangen. Zum Glück hatte er eine Schwimmweste angelegt. Nach Angaben der Polizei war er völlig erschöpft und unterkühlt und wurde in ein Krankenhaus gebracht.