CORONAVIRUS

Ausgangssperre in MV nicht ausgeschlossen - Schwesigs dramatischer Appell

Manuela Schwesig hat einen dramatischen Appell an die Bürger von MV gerichtet. Wenn sich nicht alle an die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus halten, drohen härtere Einschnitte.
Im Foyer der Staatskanzlei hielt Manuela Schwesig am Freitagabend eine improvisierte Pressekonferenz ab – und richtete e
Im Foyer der Staatskanzlei hielt Manuela Schwesig am Freitagabend eine improvisierte Pressekonferenz ab – und richtete einen Appell an die Bevölkerung. Screenshot NDR
Schwerin ·

Eindringlich, ernst und entschlossen: Als die Ministerpräsidentin am Freitag um Punkt 19 Uhr in der Staatskanzlei vor Kameras und Mikrofone trat, verkündete Manuela Schwesig nicht nur die ab Samstagabend geltende ganztägige Schließung von Gaststätten und Restaurants – die Chefin der rot-schwarzen Landesregierung redete ihren Mitbürgern auch ins Gewissen: „Es gilt jetzt, dass alle Menschen in Mecklenburg-Vorpommern mitziehen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Wer in dieser Situation den Ernst nicht erkannt hat, gefährdet sich und andere.“

Aktualisierung: Wird es bald auch in MV ernst mit den Ausgangssperren? Erste Hinweise lassen darauf schließen, dass diese Maßnahme gegen das Coronavirus eingesetzt werden könnte.

Jeder müsse so viel wie möglich zu Hause bleiben, die sozialen Kontakte fast gänzlich einstellen, sagte Schwesig. Gleichzeitig räumte die SPD-Politikerin ein, dass es immer noch sowohl Mitbürger in MV als auch immer noch in MV verweilende Touristen gebe, die sich nicht an die bisher getroffenen Maßnahmen gegen das Coronavirus halten würden. „Ich hoffe, dass sich am Wochenende unschöne Szenen vermeiden lassen“, formulierte Schwesig und meinte damit Gäste, die sich offensichtlich partout weigern, ihre Hotels oder Unterkünfte in MV zu verlassen und nach Hause zu fahren.

Mehr lesen: Ausgangssperre in Deutschland - Samstag fällt die Entscheidung in der Corona-Krise.

Ausgangssperre in MV nicht ausgeschlossen

Schwesig unmissverständlich: „Der Innenminister ist angewiesen und bereit, hart durchzugreifen. Ich hoffe, dass unser Krisenmanagement nicht unnötig erschwert wird.“ Ihr blute das Herz, wenn sie als Ministerpräsidentin des führenden Tourismuslandes in Deutschland Gäste nach Hause schicken müsse. Doch die dramatische Lage lasse nichts anderes zu. Mecklenburg-Vorpommerns-Innenminister Lorenz Caffier (CDU) kündigte am Freitag an, dass die Polizei ab jetzt Versammlungen mit Lautsprecherwagen auflösen werde.

Mehr lesen: Coronavirus kann auch Jüngere massiv treffen.

Gleichzeitig machte die Ministerpräsidentin klar, dass es noch keine generellen Ausgangssperren in MV geben werde. Allerdings werde man die Lage am Wochenende genau beobachten – sollten die bisher eingeleiteten Schritte nicht dazu führen, das soziale Leben und damit die Verbreitung des Virus entscheidend einzugrenzen, könne auch eine Ausgangssperre in MV nicht ausgeschlossen werden. Im Gegensatz zu MV hatten am Freitag Bayern und das Saarland bereits Ausgangssperren beschlossen.

Schwesig gab ferner bekannt, dass bis Freitagabend in MV 167 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert gewesen seien. Zehn davon würden sich in stationärer Behandlung befinden. Am Vortag waren es 142 gewesen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (6)

Das ist die normale Sterberate in Deutschland.
200.000 Menschen sterben jährlich an Krebs in Deutschland.
Die Grippe hat im Winter 2017/18 25.000 Todesfälle in Deutschland gefordert.
2020 erkranken erste Poliker an Corona und stecken ihre Kollegen extrem schnell an.
[Anm.d.Red.: RKI-Chef Wieler kritisiert, dass Umfragen zufolge noch jeder Vierte von Panikmache spreche. Doch eine Epidemie mit diesen steigenden Zahlen ist so ernst, wie es nur geht. Mehr dazu hier: https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/wir-sind-in-einer-krise-deren-ausmass-ich-mir-nie-haette-vorstellen-koennen]

sind die größten Panikmacher um dann jeden Artikel und jede Rede mit "Bleiben Sie ruhig und verfallen nicht in Panik." zu beenden.
Einfach nur krank was hier passiert... und damit meine ich nicht den ach so gefährlichen Virus.
[Anm.d.Red.: RKI-Chef Wieler kritisiert, dass Umfragen zufolge noch jeder Vierte von Panikmache spreche. Doch eine Epidemie mit diesen steigenden Zahlen ist so ernst, wie es nur geht. Mehr dazu hier: https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/wir-sind-in-einer-krise-deren-ausmass-ich-mir-nie-haette-vorstellen-koennen]

Was denn dann?

Die Aussagen des Tierarztes Hr. Weler fördern Panik und Hysterie in der Befölkerung und bei den Politikern.

... melden sich hier sofort unsere egoistischen "Experten" zu Wort, die von nichts Ahnung haben, davon aber sehr viel. Wegen solcher Leute kommt es leider erst zu solchen Maßnahmen. Eigentlich sollte man euch 4 Wochen weg sperren.

ist als Krebspatientin hochgefährdet. Ihr Appell gilt für sie und andere Risikogruppen am allermeisten. Dazu gehören Kettenraucher, Zuckerkranke, Adipöse, Asthmatiker und Alte.