Die Polizei sperrte die Abfahrt, während die Kameraden der Feuerwehr mit dem Löschen begannen.
Die Polizei sperrte die Abfahrt, während die Kameraden der Feuerwehr mit dem Löschen begannen. Stefan Tretropp
Feuerwehreinsatz

Auto geht auf A20 in Flammen auf

Das Löschen des Autos hatte die Feuerwehr in Atem gehalten, da auslaufendes Benzin immer wieder für neue Flammen sorgte.
Dummerstorf

Ein technischer Defekt hat am Sonntagmittag zum Brand eines Fahrzeugs auf der Autobahn 20 im Bereich Dummerstorf geführt. Verletzt wurde niemand, der Kleinwagen brannte jedoch vollständig aus. Zu dem Vorfall kam es nach Angaben der Polizei kurz vor 12 Uhr. Ein Mann war in dem Ford Fiesta auf der Autobahn 20 unterwegs, als ihm nach eigenen Angaben während der Fahrt der Motor ausging.

Lesen Sie auch: BMW geht in Usedomer Garage in Flammen auf

Er ließ den Wagen bis zur Abfahrt Dummerstorf ausrollen. Noch vor dem Stillstand kam bereits dichter schwarzer Qualm aus dem Auspuff und erste Flammen stiegen aus der Motorhaube. Er stoppte den Ford, stieg aus, brachte sich in Sicherheit und wählte den Notruf. Als die alarmierte Feuerwehr und die Polizei wenige Minuten später eintrafen, brannte der Kleinwagen bereits in voller Ausdehnung.

Die Polizei sperrte die Abfahrt, während die Kameraden der Feuerwehr mit dem Löschen begannen. Dies allerdings stellte sich schwerer als gedacht dar. Denn aus dem brennenden Fahrzeug auslaufendes Benzin entzündete sich immer wieder neu. Erst nach einige Minuten war der Brand unter Kontrolle.

Auch interessant: Auto brennt neben Weizenfeld – 10.000 Euro Schaden

Der Ford Fiesta brannte komplett aus. Der Fahrer hatte nach eigenen Angaben den Wagen seiner Tochter kurz zuvor abgeholt und wollte diesen zu ihr bringen. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

zur Homepage