VOLLSPERRUNG

Auto geht auf Rügendamm in Flammen auf

Zwischen Altefähr und Stralsund musste der alte Rügendamm voll gesperrt werden. Ein Pkw war während der Fahrt in Brand geraten, der Fahrer musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Feuerwehr und Krankenwagen mussten am Samstag zwischen Altefähr und Stralsund ausrücken, weil dort ein Auto während der Fahrt in Brand geraten war.
Feuerwehr und Krankenwagen mussten am Samstag zwischen Altefähr und Stralsund ausrücken, weil dort ein Auto während der Fahrt in Brand geraten war. Polizei
Stralsund ·

Am Samstag gegen 12.25 Uhr kam es auf der L296 zwischen Altefähr und Stralsund zu einem Brand, bei welchem ein Fahrzeug vollständig ausbrannte. Wie die Polizei mitteilte, war ein 56-jähriger Deutscher mit einem Pkw in Fahrtrichtung Stralsund unterwegs, als er plötzlich bemerkte, dass mit dem Auto etwas nicht stimmt. In weiterer Folge leuchtete die Motorleuchte seines Fahrzeugs auf und wenige Sekunden später ging das Fahrzeug in Flammen auf, so die Polizei weiter.

Mehr lesen: Blumentopf entzündet sich in Neubrandenburg selbst

Der Fahrer konnte eigenständig aussteigen, verletzte sich jedoch bei dem Versuch, etwas aus seinem Kofferraum zu holen. Seine leichten Verletzungen wurden zunächst durch Rettungskräfte vor Ort behandelt. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in das Helios Hanse Klinikum Stralsund verlegt.

Die Feuerwehr Rügen war vor Ort im Einsatz. Dennoch brannte das Fahrzeug, nach ersten Erkenntnissen aufgrund eines technischen Defektes, vollständig aus. Durch die eingesetzten Beamten konnten keine Anhaltspunkte für mögliche Straftaten festgestellt werden. In der Zeit des Einsatzes von Polizei und Feuerwehr wurde der „alte Rügendamm” vollständig gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro.

Mehr lesen: Polizei gibt Tipps für sicheren Urlaub in MV

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

zur Homepage