Unsere Themenseiten

:

Falschfahrerin stirbt bei Unfall auf der A20

Die A20 Richtung Lübeck ist gesperrt.
Die A20 Richtung Lübeck ist gesperrt.
Carsten Rehder

Die falsche Fahrtrichtung auf der Autobahn kostet eine 82-jährige Autofahrerin das Leben. Ein 52-jähriger Mann, dessen Wagen mit dem der Geisterfahrerin zusammenprallte, wird schwer verletzt.

Eine Falschfahrerin ist am Donnerstag auf der A20 bei Grevesmühlen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war die 82-Jährige aus zunächst unklarer Ursache auf der Autobahn in Fahrtrichtung Lübeck in entgegengesetzter Fahrtrichtung unterwegs. Ihr Wagen prallte mit dem Auto eines 52-jährigen Mannes zusammen, der in seinem Pkw eingeklemmt wurde. Er kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik in Lübeck. Die 82-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Kurz vor dem Unfall war eine Meldung über die Geisterfahrerin bei der Notrufzentrale der Polizei eingegangen. Wenige Minuten später waren Rettungsfahrzeuge, Feuerwehr und Polizei an der Unfallstelle. Die A20 war zwischen Grevesmühlen und Schönberg zeitweilig gesperrt.