500 PS unterschätzt
Autofahrer demoliert seinen Porsche in Rostock

An dem Porsche entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro.
An dem Porsche entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro.
Stefan Tretropp

Beim Abbiegen an einer Straße in Rostock hat ein Autofahrer seinen Wagen unter- und sich überschätzt.

Dieser Unfall tut jedem Autoliebhaber weh. Der Fahrer eines hochwertigen Porsche mit satten 500 PS unter der Haube hat am Donnerstag in Rostock einen Unfall verursacht und sein Fahrzeug demoliert. Wie es von der Polizei hieß, geschah das Unglück gegen 8 Uhr im Ortsteil Dierkow. Der 32-jährige Fahrer kam mit seinem Porsche von der Dierkower Allee und bog nach rechts auf die Hinrichsdorfer Straße ein. Dabei verlor er die Kontrolle über sein 500 PS starkes Auto.

Der Wagen brach mit dem Heck aus, übersteuerte und drehte sich. So kam der Porsche gegen den Bordstein und riss sich die komplette Frontpartie auf. Der Aufprall war so stark, dass sogar der Fahrerairbag auslöste. Wie der Fahrer wenig später bei der Polizei angab, habe er die Leistung seines Wagens unter- und sich offenbar überschätzt. Zum Unfallzeitpunkt war die Straße zudem regennass. Der 32-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Weil Betriebsstoffe auf die Fahrbahn liefen, kam die Berufsfeuerwehr zum Einsatz. Für die Bergung des zerstörten Porsche musste die Hinrichsdorfer Straße kurzzeitig vollständig gesperrt werden. Der Schaden wurde auf rund 20.000 Euro beziffert. Luxus-Sportwagen am Abschlepphaken gab es im Nordosten schon einmal. Nahe Neustrelitz fielen zwei Sportwagen von einem Anhänger.