VORFAHRTFEHLER?

Autofahrer kracht in Schulbus

Ein Autofahrer wollte auf eine Landstraße auffahren und krachte in einen Schulbus. 28 Kinder aus dem Bus mussten vorsorglich ins Krankenhaus.
Ursache für den Unfall war offenbar ein Vorfahrt-Fehler des Autos.
Ursache für den Unfall war offenbar ein Vorfahrt-Fehler des Autos. Ralf Drefin
Die Landstraße war für längere Zeit voll gesperrt.
Die Landstraße war für längere Zeit voll gesperrt. Ralf Drefin
Ludwigslust.

Auf einer Landstraße zwischen Neustadt-Glewe und Wöbbelin (Ludwigslust-Parchim) ist am Montag ein Autofahrer in einen Schulbus gefahren. Der Mann wollte von einem landwirtschaftlichen Betrieb auf die Straße einbiegen und fuhr in den Bus. Einen ähnlichen Fall hatte es im März 2019 in Stralsund gegeben.

Vorsorglich wurden alle 28 Kinder und Jugendliche (zwischen 8 und 17 Jahre als) aus dem Bus zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei meldet. Auch der verletzte Autofahrer (37) kam ins Krankenhaus. Wie es heißt, wurde bei dem Unfall keiner der Beteiligten schwer verletzt.

Die betroffene Landstraße L071 musste für die Unfallaufnahme rund anderthalb Stunden gesperrt werden. Laut Polizei sei der Autofahrer höchstwahrscheinlich für den Unfall verantwortlich, weil er die Vorfahrt missachtet habe. Eine Beeinflussung durch Alkohol oder Drogen werde ausgeschlossen. Die Ermittlungen dauern an. Das Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, auch der Bus wurde beschädigt

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ludwigslust

Kommende Events in Ludwigslust

zur Homepage