:

Backe, backe Kuchen – aber nicht für den Kindergarten!

Schokokuchen von der Mutti? In vielen Kindergärten des Landes ist das mittlerweile tabu.
Schokokuchen von der Mutti? In vielen Kindergärten des Landes ist das mittlerweile tabu.
© Kitty

Selbstgebackenes ist inzwischen in vielen Kitas in Mecklenburg-Vorpommern tabu. Warum ist das so – und was darf stattdessen mitgebracht werden?

Zum Geburtstag ein Teller mit Obst und Gemüse anstatt eines Schokokuchens mit Kerzen drauf. Das ist inzwischen in vielen Kitas in Mecklenburg-Vorpommern Realität. Den Eltern ist es in vielen Einrichtungen verboten, selbstgemachte Speisen mitzubringen.

Doch warum sind viele Kindergärten inzwischen so vorsichtig? Grund könnte die Lebensmittelinformationsverordnung der EU sein, die vorgibt, dass auch bei unverpackter Ware angegeben werden muss, ob Allergene wie Eier oder Erdnüsse vorkommen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft weist auf seiner Webseite allerdings extra darauf hin, dass Speisen von Privatpersonen zu besonderen Anlässen nicht von dieser Verordnung betroffen sind: „Ehrenamtliche Kuchenbäcker, die gelegentlich, etwa beim Kuchenbasar im Kindergarten, ihr Backwerk verkaufen, müssen keine Auflagen durch die neuen EU-Regeln beachten.“

Auch vom Schweriner Verbraucherschutzministerium gebe es kein Gesetz oder eine Empfehlung an die Kitas, Eltern das Mitbringen von selbstgemachten Speisen zu verbieten, teilte ein Sprecher auf Nachfrage des Nordkurier mit. Vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hieß es, man weise nur darauf hin, dass keine leicht verderblichen Lebensmittel, also zum Beispiel Kuchen mit Cremefüllung oder Sahne, auf diesem Weg abgegeben werden dürften.

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald ließ verlauten, man gebe die Empfehlung, sich stets an den geltenden Hygienebestimmungen zu orientieren. „Vorschriften können wir den einzelnen Kitas in Sachen mitgebrachtes Essen darüber hinaus nicht machen“, sagt Pressesprecher Achim Froitzheim. Die geltenden Regelungen würden vielmehr vom Träger der jeweiligen Kita festgelegt und in der Regel den Eltern schriftlich oder mündlich mitgeteilt.