LANDESBAUERNTAG

Backhaus fordert von Bauern mehr Arten- und Klimaschutz

Artensterben, Klimawandeln, Nitrat im Grundwasser: Kurz vor dem Landesbauerntag hat Agrarminister Till Backhaus die Landwirte in MV zu einer nachhaltigeren Produktion aufgefordert.
dpa
Till Backhaus kündigte an, die wegen der noch ausstehenden Verabschiedung des EU-Haushaltes vorsorglich unterbrochene F&o
Till Backhaus kündigte an, die wegen der noch ausstehenden Verabschiedung des EU-Haushaltes vorsorglich unterbrochene Förderung von Agrar-Umwelt-Maßnahmen in Kürze wieder zu öffnen (Archivbild). Kirsten Gehrke
Schwerin.

Agrarminister Till Backhaus (SPD) fordert von den Landwirten in Mecklenburg-Vorpommern mehr Anstrengungen für den Arten-, Klima- und Wasserschutz. Für eine nachhaltige Produktion müssten vor allem konventionell wirtschaftende Betriebe einen größeren Beitrag leisten, mahnte der Minister am Mittwoch in Schwerin unmittelbar vor dem für Freitag geplanten Landesbauerntag.

Eine ganze Reihe vor allem junger Landwirte habe die Zeichen der Zeit erkannt und die Produktionsweise angepasst. Das aber reiche noch nicht aus, um das Artensterben zu stoppen, dem Klimawandel zu begegnen und das Grundwasser vor zu hohen Nitrateinträgen durch Düngemittel zu schützen.

Mehr lesen: Der Kampf um die Landwirtschaft

Backhaus kündigte an, die wegen der noch ausstehenden Verabschiedung des EU-Haushaltes vorsorglich unterbrochene Förderung von Agrar-Umwelt-Maßnahmen in Kürze wieder zu öffnen. Somit könnten dann auch für 2021 Anträge gestellt werden. Nach seinen Angaben stehen etwa für das Anlegen von Blühstreifen für Bienen, die extensive Graslandnutzung oder die Umstellung auf ökologische Produktion rund 60 Millionen Euro jährlich bereit.

Mehr lesen: Imker kippen Honig vor Landwirtschaftsministerium aus

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

Kommende Events in Schwerin (Anzeige)

zur Homepage