TRAKTOR-FLASHMOB

Bauern protestieren am Nachmittag auf den Straßen

Um sich solidarisch mit Bauern-Protesten in Holland zu zeigen, wollen auch Landwirte aus dem Nordosten am Mittwochnachmittag Flagge auf den Straßen zeigen.
Das Bauern-Netzwerk „Land schafft Verbindung” hat zu den Flashmobs aufgerufen.
Das Bauern-Netzwerk „Land schafft Verbindung” hat zu den Flashmobs aufgerufen. Daniel Bockwoldt
Neubrandenburg ·

+++Aktualisierung: Hier geht es zu den aktuellen Bilder zu den Protesten der Bauern in Neubrandenburg mit Video+++

Am Mittwochnachmittag können kurzfristig organisierte Traktor-Demos zu Verkehrsbehinderungen auch auf den Straßen des Nordostens führen. Landwirte aus der Region haben sich für die Zeit von 16.30 bis 17 Uhr zu einem Trecker-Flashmob verabredet. Nach Nordkurier-Informationen sind unter anderem auf dem Neubrandenburger Ring, Stralsund, Demmin, Stavenhagen und Fürstenwerder derartige Aktionen geplant.

Auch Bauern aus der Anklamer Region wollen nach Neubrandenburg mit ihren Traktoren. Im Raum Südvorpommern um Penkun und Krackow wollen sich die Landwirte die Strecke nach Neubrandenburg sparen und sich deshalb gut sichtbar auf Brücken und neben Autobahnen postieren, um auf sich aufmerksam machen.

Zu den bundesweiten Flashmobs aufgerufen hat das Bauern-Netzwerk „Land schafft Verbindung”. Sie sollen „aus Solidarität zu den Demonstrationen in den Niederlanden” ein Zeichen setzen, dass die aktuelle Agrarpolitik „nicht von einem gesellschaftlichen Grundkonsens getragen wird”.

Geplant ist, gegen halb fünf „gut sichtbare Punkte an den Straßen einzunehmen, so dass Verkehrsteilnehmer, die sich angesprochen fühlen, sich anschließen können”. Bei den Flashmobs sollen zwar der Verkehr gestört („langsames Fahren ist natürlich erlaubt”), allerdings keine Straßen blockiert werden. Beim jüngsten Bauern-Protest waren unzählige Traktoren nach Berlin gefahren.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage