Mit falschen SMS ergaunerten sich Betrüger mehrere tausend Euro.
Mit falschen SMS ergaunerten sich Betrüger mehrere tausend Euro. ©-Coloures-Pic---stock.adobe
Handy-Betrug

Betrüger erbeuten per Handy-Nachricht mehrere tausend Euro

Mit falschen SMS gaben sich Betrüger als Verwandte aus und erbeuteten so tausende Euros. Der Betrug flog erst auf, als die echte Verwandte sich meldete.
dpa
Grimmen

Mit wenigen Handy-Tippereien haben Betrüger bei einer Frau in der Region Grimmen (Vorpommern-Rügen) mehr als 3700 Euro erbeutet. Wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch erläuterte, bekam die 59-Jährige über eine App die Nachricht „Hallo Mama. Mein Handy ist kaputt. Das ist meine neue Nummer” sowie ein Küsschen-Smiley. Die Frau habe angenommen, dass es ihre Tochter wäre. Um sicherzugehen, rief sie zurück. Dabei kam jedoch nur die Nachricht, dass das Mikrofon des Empfängers kaputt sei.

Geld floss nach Litauen

Kurz danach baten die Absender via Nachricht darum, dass die 59-Jährige einige Überweisungen für die angebliche Tochter auf ein Konto in Litauen vornehmen möge. Dies erledigte die 59-Jährige. Am Dienstag habe sich dann die richtige Tochter gemeldet, die „sprichwörtlich aus allen Wolken fiel”, wie es weiter hieß. Der Betrug flog auf und es wurde Anzeige erstattet.

Lesen Sie auch: Trickbetrüger erbeuten in Pasewalk 55.000 Euro

Die Polizei rät bei Unklarheiten, was solche Nachrichten per App betrifft, keine Überweisungen vorzunehmen, bevor man nicht wirklich persönlichen Kontakt hatte. Gerade bei ausländischen Konten sollte man besonders misstrauisch sein.

zur Homepage